Pressebeiträge über Art Laboratory Berlin
2016-17
2015

2014

2013

2012

2011
2007-10

Art Laboratory Berlin Projekte 2010-2016 als .pdf

Art Laboratory Berlin Projekte 2007-2009 als .pdf

 

Presse-Echo zu bisherigen Ausstellungen
(Bisherige Events siehe ganz unten)

 

 

26.2.2017-2.4.2017

Nonhuman Subjectivities: Under-Mine.
Alinta Krauth

Vernissage: Saturday 25 February, 2017 at 8PM
Artist talk: 26 February, 2017 at 3PM

(Mehr Informationen)

Mehr zu der Serie Nonhuman Subjectivities

Ausstellungstext als .pdf
art-in-berlin.de, going wrong, turning back, inflexible - Kommunikation mit der nichtmenschlichen Kreatur


ITB Berlin News, Nonhuman Subjetivities: Under-Mine. Alinta Krauth (p.38)


3.9. - 9.10.2016

Nonhuman Subjectivities


Aural Aquatic Presence

Robertina Šebjanič

Vernissage: Freitag, 2. September 2016, 20 Uhr

Seminar: Living Systems | Aquatic Systems
with Robertina Šebjanic, Kat Austen, Regine Rapp and Christian de Lutz: 18. September 2016

(Mehr Informationen)

Mehr zu der Serie Nonhuman Subjectivities

art-in-berlin.com publiziert am 09.09.2016 von Carola Hartlieb, Auratische Unterwasserklänge. Robertina
Šebjani
čbei ART LABORATORY BERLIN

labiotech.eu, September 2016, This Slovenian Artist creates gorgeous Soundscapes from Underwater Worlds

2.7.- 4.9.2016

NatureCultures
Brandon Ballengée | Katya Gardea Browne | Pinar Yoldas

Bei der
Alfred Ehrhardt Stiftung, Auguststr. 75, 10117 Berli

Kuratiert von Regine Rapp & Christian de Lutz

Eröffnung: Freitag, 1. Juli 2016 um 19.00 Uhr
Eröffnungsrede: Regine Rapp & Christian de Lutz
Sonntag, 3. Juli 2016, 14.00 Uhr: Künstlergespräch
Sonntag, 24. Juli 2016, 14.00 Uhr: Kuratorenführung
Sonntag, 4. September 2016, 14.00 Uhr: Finissage und Kuratorenführung
(Mehr Informationen)


art-in-berlin.de, NatureCultures in der Alfred Ehrhardt Stiftung
Greenpeace magazin, Fragile Gespenster
Der Tagespiegel, Ein Frosch mit drei Beinen. Biokunstausstellung in derAlfred Ehrhard Stiftung
talkingaboutart.de, NatureCultues. Interview with Brandon Ballengee

 

 

28.5. - 17.7.2016

Nonhuman Subjectivities

On Animals. Cognition, Senses, Play
Rachel Mayeri   Maja Smrekar


Vernissage: 27. Mai 2016, 20 Uhr
Artists Talk: 29. Mai 2016, 15 Uhr
Dialog und Finissage: 17. Juli 2016, 15 Uhr
(Mehr Informationen)

Mehr zu der Serie Nonhuman Subjectivities
Pressetext als .pdf
Original Pressetext (von 29.4.2016) als.pdf

art-in-berlin.com published on 1.06.2016 by Dr. Barbara Borek, Nonhuman Subjectivities. Rachel Mayeri und
Maja Smrekar bei ArtLaboratoryBerlin


 

27.2. – 30.4.2016

Nonhuman Subjectivities

The Other Selves. On the Phenomenon of the Microbiome

François-Joseph Lapointe  Saša Spačal with Mirjan Švagelj and Anil Podgornik   Tarsh Bates   Joana Ricou

Performance - 1000 Handshakes: 3. Februar 2016. 19-22 Uhr während Eröffnung der transmediale, Haus der Kulturen der Welt

Vernissage: 26. Februar 2016, 20 Uhr
Künstler/innengespräch: 28. Februar 2016, 15 Uhr

Berlin Science Hack Day Stammtisch: 23. März, 201619 Uhr

Naturwissenschaftlerin und Künstlerin im Gespräch - PD Dr. Annette Moter und Tarsh Bates: 23. April 2016, 18 Uhr

Finissage mit Gespräch von Felix Navarrete: 30. April, 2016 15-18 Uhr

(Mehr Informationen
)

Mehr zu der Serie Nonhuman Subjectivities

Presse-/Ausstellungstext als.pdf

Original pressetext (10.02.2016) als. pdf

berlinartlink.com, publishes on 16 April 2016 von Alice Bardos BODY // Nonhuman Subjectivities: Humans Can Learn from the Political Make-Up of Our Bacteria

labiotech.eu, published on 5 March, 2016 by Claire Braun, BioArt : What is our True Relationship with the Human Microbiome?


art-in-berlin-de, published 3 March, 2016 by Inge Pett, Die Kunst des Händeschüttelns. Eine neue Ausstellung bei Art Laboratory Berlin

The Daily Mail, published 2 March, 2016 by Abigail Beall, The beauty in your BELLY BUTTON: Artist uses fluff and bacteria from navels to create works of art that are 'unique as fingerprints'

Delo, published 27 February, 2016 by Mojca Kumerdej, Poleti bi lahko brstela v triindvajsetih identitetah

gizmodo.com published 26 February, 2016 by Jennifer Ouellette, Your Belly Button Lint Makes a Beautiful Portrait as Unique as Your Fingerprint

iflscience! published 25. February, 2016 by Tom Hale, Petri Dish Portraits Of The Belly Button's Bacteria

The Guardian, published 24 February, 2016, Navel gazing: portraits of the bacteria in our belly buttons – in pictures

RTE (Radio Television Ireland), published on 12 February, 2016 by Luke Clancy, Cultural File: Hacking a Microbiome
as .mp3 (from 2'22")


BZ- Berlin, Published on 3 February, 2016 by Philipp Pohl, Haus der Kulturen der Welt: Künstler will 1000 hände schütteln



26.9. – 29.11.2015

PROSTHESES. Transhuman Life Forms

Susanna Hertrich

Vernissage: 25. September 2015, 20 Uhr
Kinderworkshop: Sonntag 4.10.2015 14-18 Uhr (Mehr Ínformationen)
Paneldiskussion mit Susanna Hertrich und Enno Park: Freitag, 13. November 2015
(Mehr Informationen)


Pressetext als .pdf
Original Pressetext als .pdf

Pressetext von Paneldiskussion als. pdf

Frankfurter Allgemeine Zeitung, publiziert am 25. November 2015 von Tamara Marszalkowski, Prothesen als
Thesen
in Geisteswissenschaft. S. N3


BERLINARTLINK publiziert November 2015, von Alison Hugill, Susanna Hertrich

Hyperallergic.com, publiziert am 22. November 2015 von Gretta Louw, Prosthetic Devices for the Modern Psyche


Form.de publiziert Oktober 2015, Prostheses. Transhuman Life Forms. Susanna Hertrich

art-in-berlin.de publiziert am 16. Oktober 2015, Reparatur von Wirklichkeit: Susanna Hertich bei Art Laboratory Berlin

 

29.8. - 20.9.2015

Growing Geometries - Evolving Forms

Theresa Schubert

Ausstellung: 29.8. - 20.9.2015
Vernissage: 28.8.2015, 20 Uhr
Künstleringespräch und Finissage: 20. September, 15 Uhr

(Mehr Informationen)

Pressetext als .pdf

art-in-berlin.de, publiziert am 1.9.2015 von Inge Pett, Magic Mushrooms - Theresa Schubert bei Art Laboratory Berlin

 

25.04. - 21.06.2015

bOdy pandemOnium
Immersion into Noise
works by Joseph Nechvatal

Vernissage: 24. April 2015, 20 Uhr
Artist Talk & Noise Music Concert: 25. April, 14 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 25. April - 21. Juni 2015
Öffnungszeiten: Fr-So, 14-18 Uhr u. n. Vereinbarung

(Mehr Informationen)

Pressetext als .pdf


The Future of Storytelling, publiziert am16 June, 2015 von Mina Seckin, Body Pandemonium
http://futureofstorytelling.org/body-pandemonium/

the creators project (vice.com) am 8. Juni, 2015 von DJ Pangburn
Artist "Paints" with Artificial Life and Computer Viruses
http://thecreatorsproject.vice.com/blog/artist-paints-with-artificial-life-and-computer-viruses

art-in-berlin, publiziert am 28. April 2015 von Dr. Barbara Borek
Körper-Räume - Joseph Nechvatal bei Art Laboratory Berlin
http://www.art-in-berlin.de/incbmeld.php?id=3568


24.1.2015 - 29.03.2015

[micro]biologies II: πρωτεο / proteo
Joanna Hoffmann

Vernissage: 23. Januar 2015, 19Uhr
Eröffnung der [macro]biologies & [micro]biologies Bibliothek: 30. Januar 2015, 19 Uhr
Kuratorengespräch: 1. März 2015, 15 Uhr
Finissage: 29. März 2015, 15 Uhr

Pressetext als .pdf
Original Pressetext (12-2014) als .pdf

Das [macro]biologies &[micro]biologies Programm im Überblick

art-in-berlin, publiziert am 28. Januar 2015 von Dr. Barbara Borek Tanz der Moleküle

Zitty Berlin, Januar 2015, Ausstellungsankündigung [micro]biologies II: proteo

Exberliner, Februar 2015, Opening: Johanna Hoffman: [micro]biologies II: proteo, von Fridey Mickel

 

 

27.9.2014 - 30.11-2014

[micro]biologies I: the bacterial sublime
Anna Dumitriu


Künstleringespräch: 28. September 2014, 15 Uhr
Workshop mit Anna Dumitriu: 30. November 2014

www.normalflora.co.uk


Pressetext als .pdf
Presseankündigung - 2014-7-27 als .pdf

Art Laboratory Berlin. Kunst aus Kleinstlebewesen von Sabrina Waffenschmidt, Zitty Berlin, publiziert am 30. Oktober 2014

Colour me unusual—a MRSA quilt and a TB dress
von Margaret Cooter, The BMJ (The British Medical Journal blog) publiziert am 24. Oktober 2014

Schöne Bakterienwelt von Birgit Rieger, Tagesspiegel, publiziert am 25. September 2014

Where there´s dust there´s danger von Carola Hartlieb-Kühn, art-in-berlin, publiziert am 01. Oktober 2014

[micro]biologies I: the bacterial sublime. Anna Dumitriu, Art Laboratory Berlin von Rowena Fuß, Portal Kunstgeschichte, publiziert am 01. Oktober 2014

Kunst mit Kleinstlebewesen: Anna Dumitriu im Art Laboratory Berlin von Martina John, gallerytalk.net, publiziert am 26. September 2014

 

 

31.5.– 20.7.2014

[macro]biologies II: organisms
Suzanne Anker
Brandon Ballengée
Maja Smrekar


Vernissage: 30. Mai 2014, 20 Uhr
Künstler- und Kuratorengespräch: 1. Juni, 15 Uhr -

Integrating Nature's elegant solutions into the design process - ein Vortrag von Dr. Prateep Beed: Mitbegründer von Biomimicry Germany e.V. : 27. Juni, 18:30 Uhr

Rundgang durch die Ausstellung mit den Kuratoren und den ALB-Mitarbeiterinnen
: 6. Juli, 15 Uhr -

Kinder-Workshop mit Desiree Förster im Rahmen der Ausstellung
: Samstag, 19. Juli, 14-16 Uhr -

Künstleringespräch mit Maja Smrekar. Anschl. Finissage: 20. Juli, 15 Uhr


Pressetext als .pdf

Ausstellungstext als .pdf

Art Laboratory Berlin: Macro Biologies. Frösche, Erbsen, Marmorkrebse, nurart.org, publiziert am 8. Juli 2014 von Irmgard Berner

Dramen in der Petrischale - [macro]biologies II: organisms
Art-in-berlin Online-Magazine, publiziert am 04. Juni 2014 von Verena Straub



8.3.-4.5.2014

[macro]biologies I: the biosphere
Katya Gardea Browne
The Center for PostNatural History
Mathias Kessler
Alexandra Regan Toland


Vernissage: Freitag, 7. März 2014, 20 Uhr
Künstleringespräch mit Katya Gardea Browne: 30. März 2014, 15 Uhr
Kuratorenführung und Finissage - 4. Mai 2014, 16 Uhr

Ausstellungstext als .pdf

Pressetext als .pdf

Biosphärische Wechselwirkungen by Carola Hartlieb in art-in-berlin.de

Beyond the White Cube: The Thriving Arts Community in Wedding by Dakota DeVos in ARTslant (artslant.com)

 

1.6.-21.7.2013

Synaesthesia / 4: Translating, Correcting, Archiving
Eva-Maria Bolz, Ditte Lyngkær Pedersen, Andy Holtin

Vernissage: 31.05.2013, 20Uhr
Ausstellungslaufzeit: 1.6. - 21.7.2013
Öffnungszeiten: Fr - So, 14-18 Uhr u.n.V.,

Konferenz: "Synaesthesia. Discussing a Phenomenon in the Arts, Humanities and (Neuro-)science" (5 & 6 Juli 2013, Theater Glaskasten, Prinzenallee 33, direkt neben Art Laboratory Berlin)
Mehr Informationen zu Konferenz

Pressetext zur Ausstellung als .pdf

gallerytalk.net, 14 July 2013, Zahlen malen und Farben hören – ”Synaesthesia / 4: Translating, Correcting, Archiving” im Art Laboratory Berlin, by Martina John

tageszeitung(taz) 9 July 2013, Definitiv eine pink Sieben, by Catarina von Wedemeyer

Berliner Zeitung, 9 July 2013, Drei plus Zwei = Grün, Ortrun Schütz, Interview with Eva-Maria Bolz

artsHub, 3. Juli 2013, Artist's brain: the advantage of synaesthesia, by Deborah Stone

 

 

23.3.2013-12.5.2013

Synaesthesia / 3: History of the Senses
Carl Rowe & Simon Davenport
Sergio Maltagliati & Pietro Grossi


Vernissage: 22.3.2013, 19 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 23.3. - 12.5.2013
Öffnungszeiten: Fr - So, 14-18 Uhr u.n.V.,

Performances: 22.3.2013, 19 Uhr; 23.03.2013, 14 Uhr & 19 Uhr ; 24.03.2013, 14 Uhr & 19 Uhr

Pressetext als .pdf

Synästhesie – eine theoretische Einführung (.pdf)

Contemporary Art Turns to the Dinner Table: Art Events Gone Gourmet in Hg2 Magazine

 

 

26.1.2013 - 10.3.2013

Synaesthesia / 2:
Space and Perception
Madi Boyd
Carrie C Firman

Vernissage: 25.1.2013, 20 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 26.1. - 10.3.2013
Öffnungszeiten: Fr - So, 14-18 Uhr u.n.V.,
Künstleringespräch mit Madi Boyd am 10.3.2012 um 15 Uhr.

Pressetext als .pdf

Synästhesie – eine theoretische Einführung (.pdf)

Die fabelhafte Welt der Sinnesverknüpfung von Irmgard Berner in nurart.org

Synästhesie: Wenn die Sinne verschmelzen von Julia Schmitz in Kunst Magazin

Eine Klassenfahrt mit Baby und Urkunden Von Gabriela Walde in Berliner Morgenpost

 

27.10.2012 - 16.12.2012

Synaesthesia / 1: The Orange Smell of November
Barbara Ryan
Annette Stahmer

Vernissage: 26. Oktober 2012, 20 Uhr
28. Oktober 2012, 16 Uhr - Artist Talk und Workshop mit Barbara Ryan
16. Dezember 2012, 15 Uhr - Artist Talk mit Annette Stahmer (ab 16.30 Uhr Finnisage)

Pressetext als.pdf

Synästhesie – eine theoretische Einführung (.pdf)

Reboot FM - Lautstrom #26 Initiative der Projekträume Berlin (Exzerpt über Annette Stahmer)

art-in berlin, Inka Humann: A ist blau – ein Künstlergespräch mit Annette Stahmer bei Art Laboratory Berlin

 

1.9.2012 - 14.10.2012

Time & Technology

Embodiment of Time.
Yasuhiro Sakamoto mit Iñigo Giner Miranda
Dave Hebb

Vernissage: 31. August 2012 20 Uhr

Pressetext als .pdf

Zeit & Technologie – einige theoretische Überlegungen (.pdf)

Portal Kunstgechichte, Felix Jäger: Embodiment of Time

 

 

24.03.2012 - 29.04.2012

Time & Technology

Fantastic Time Machines
Shlomit Lehavi
Sam Belinfante & Simon Lewandowski

Vernissage: 23. März 2012, 20 Uhr
Künstlergespräch mit Shlomit Lehavi: 30. April, 20 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 24. März - 29. April 2012
Öffnungszeiten: Do - So, 14 - 18 Uhr, am 8.4. geschlossen

Pressetext als .pdf

Aviva Interview mit Shlomit Lehavi

Aviva Interview mit Regine Rapp

EL PAIS (Cultura), Lara Sanchez: RONDA DE GALERÍAS / Berlín (2012-3-30)

PIGS, Patrick Caire: Have You Met... Art Laboratory Berlin (2012-4-4)

Zeit & Technologie – einige theoretische Überlegungen (.pdf)

 

 

27.01.2012 - 11.03.2012

Time & Technology

Navigating the Everyday
plan b
(Sophia New & Daniel Belasco Rogers)


Vernissage: 27. Januar 2012, 20 Uhr
Ausstellungslaufzeit: 28. Januar - 11. März 2012
Öffnunsgzeiten: Fr - So, 14 - 18 Uhr,
auch am 24.2. von 14 - 22 Uhr geöffnet mit einer Führung durch die Ausstellung mit den Künstlern (19h30)

Pressetext als .pdf

Zeit & Technologie – einige theoretische Überlegungen (.pdf)

 

 

25.11.2011 - 15.01.2012

Time & Technology

Controlling_Connectivity
Gretta Louw

Performance and exhibition

Online performance: 2-12 November, 2011

http://controllingconnectivity.tumblr.com/


Vernissage: 25. November 2011, 20 Uhr
Ausstellung: 26. November 2011 - 15. Januar 2012
(Winterpause: 19.12.2011-5.1.2012)
Fr - So 14-18 Uhr u.n.V.

14. Januar 2012, 15:30 Uhr: Tour durch die Ausstellung und Künstlergespräch mit Gretta Louw, plan b (Sophia New & Daniel Belasco Rogers), und Igor Štromajer; Leitung: Regine Rapp & Christian de Lutz (Kuratoren)

Pressetext von Ausstellung als .pdf

Pressetext von Performance (2011-10-17) als .pdf

Zeit & Technologie – einige theoretische Überlegungen (.pdf)

Essay: 'Too Artful to be a Virtual Soul' von Christian de Lutz (auf englisch) als .pdf

Artikel von rhizome.org

Künstlerbuch: Controlling_Connectivity. Art, Psychology, and the Internet von Gretta Louw

Zeit & Technologie – einige theoretische Überlegungen (.pdf)



10.09.2011 - 16.10.2011

Vernissage: 9. September 2011, 20 Uhr

Book Release Party - VISIONS NYC von Bärbel Möllmann:
30. September, 20 Uhr

Pressetext als .pdf

Pressestimmen:

Artikel in TIP

Artikel in Sugar High

Radiointerview bei Kulturradio RBB

Videoreportage von DAPD

Sendung von RadioEins

 

 

29.04.2011 -26.06.2011

Artists in Dialog: Al Fadhil & Aissa Deebi
My Dreams Have Destroyed My Life. Some Thoughts on Pain

Vernissage: 28 April,2011, 8PM

Pressetext als .pdf

Round table discussion Al Tahrir: The Day After, 1 May, 2011, 3PM

Roundtable Pressetext als .pdf

Pressestimmen:

Julia Gwendolyn Schneider: Al Fadhil & Aissa Deebi bei Art Laboratory Berlin und AhmedBasiony im Ägyptischen Pavillon in Venedig
Band XVII, Heft 3 - Sommer 2011, Titel: Umbruch in Arabien, Seite 6 f.
springerin

Article in Al Akhbar, Beirut - 2011-7-5

Sturm und Drang: En Futuro -2011-7-9

Article in Zitty - 2011-4-5

 

 

 

 

 

 

 

 

22. 01.2011 - 13.3.2011

Sol LeWitt: Artist's Books

Vernissage: 21. Januar 2011, 20 Uhr
Sol LeWitt_Symposium: 19./20. Februar 2011

Presseseite für Sol LeWitt Artist's Books

Pressetext als .pdf

Press zur Ausstellung (14 artikel) als .pdf

30.10.2010 - 28.11.2010

Stardust Boogie Woogie
Tania Antoshina, Mo Foster, Marcela Iriarte, Christian de Lutz, Jane Mulfinger, Bob & Roberta Smith, Jessica Voorsanger.
kuratiert von Francesca Piovano

Vernissage: 29. Oktober 2010, ab 20h

Finnisage: 26. November 2010, ab 20h
Veranstaltung: 30. November 2010, Lesung mit Mo Foster, East of Eden, Buchhandlung (Berlin-Friedrichshain)

In Kooperation mit:

Pressetext als.pdf

Beitrag bei Spotted by Locals

 

 

 

28.08.2010 - 26.09.2010

Artists in Dialog: Alex Toland und Myriel Milicevic - Wunschgarten: Wild Urban Offshoots

Vernissage 27.08.2010 ab 20h

Workshop 4.09.2010, 14-18h

Pressetext als .pdf

Beitrag von radioeins RBB über die Ausstellung // 16.09.2010

 



29.05.1010 - 27.06.2010

Artists in Dialog

2-1/4-n/2 x 21/4-n/2
Heidi Hove & Jens Axel Beck

Vernissage: Freitag 28. Mai 2010, 20Uhr
Performance/ work in progress (öffentlich):
31. Mai- 3. Juni, 14-18Uhr
Artist Talk: Samstag 12. Juni, 2010, 18Uhr

Pressetext als .pdf

Erste Pressetext /Stand 5.18.2010) als .pdf

 

 

 

 

23.04.2010 - 22.05.2010

OFF FENCE. Kunst an der kalifornisch mexikanischen Grenze
Michelle Chong, Katya Gardea Browne, Ed Gomez, Luis G. Hernandez, Camilo Ontiveros.

Vernissage: Freitag, 23. April 2010, 20 Uhr
Artist Talk mit Michelle Chong: Sonntag, 25. April 2010, 16 Uhr


Laufzeit der Ausstellung: 24. April - 22. Mai 2010
Öffnungszeiten: Fr - So, 14 - 18 Uhr

Pressetext als .pdf

Artikel von Hans Kuiper

 

 

 

28.11.2009 - 7.02.2010
Kunst und Recht IV
Creative Rights. On Appropriation, Copyright and Copyleft

Azin Feizabadi, Gilbert & George,
Christian de Lutz, Triple Candie
.
Die Creative Rights-Bibliothek zeigt Dokumente über Shepard Fairey vs. AP, Richard Prince vs. Patrick Cariou, Creative Commons, The Fair Use Projekt, Piratpartiet, u.a.

Vernissage 27. November 2009, ab 20h
Ausstellungslaufzeit: 28. November 2009 - 7. Februar 2010
Winterpause 18. Dezember 2009 - 3. Januar 2010
Öffnungszeiten: Sa-So 14-18h, Ausstellungsführung 15h (an jedem Öffnungstag)

Workshop, 28.November 2009, 15h
"Urheberrecht und verwandte Themen für Künstler, Musiker, Filmemacher und andere kreative Bereiche" mit dem Rechtsanwalt Andreas Lichtenhahn (in deutscher Sprache).
Kostenlos, nur mit Voranmeldung: info@artlaboratory-berlin.org

(pressetext als .pdf)

Rezension: Berlin:Kunst und Recht von Miriam Wiesel im Kunstbulletin (1/2. 2010)
Rezension als .pdf

 

 

02.10.2009 - 15.11.2009
Kunst und Recht III
Seized
Critical Art Ensemble (CAE) & Institute for Applied Autonomy (IAA)

Press Preview: 1. Oktober 2009, 11h
Vernissage: 2. Oktober 2009, 20h
Artist Talk: 4. Oktober 2009, 16h
Laufzeit/ Ausstellung: 3. Oktober - 15. November 2009, Fr-So 14-18h,

FilmScreening: Strange Culture, 2. November 2009, 19:30 Uhr
(R: Lynn Hershman Leeson, 2007), anschließend Round Table. Zum Fall Steve Kurtz sprechen aus juristischer, kulturpolitischer und kuratorischer Perspektive: Eberhard Schultz (Rechtsanwalt), Mark C. Donfried (Institute for Cultural Diplomacy) und Christian de Lutz (Art Laboratory Berlin); Moderation: Regine Rapp (Art Laboratory Berlin).
Kino Arsenal, Potsdamer Platz 2, 10785 Berlin
Eintritt: 6,50 Euro/ 5,00 Euro erm. (Studenten)

Katalog: Regine Rapp und Christian de Lutz für Art Laboratory Berlin (Hrsg.):
SEIZED. Critical Art Ensemble & Institute for Applied Autonomy. Berlin 2009, 44 S., Farbe, Texte auf englisch und deutsch
ISBN: 978-3-9813234-0-5
9,00 EUR

Presseseite für die Ausstellung
Pressetext als.pdf

 

 

 

30.05.2009 - 28.06.2009
Kunst und Recht II
Ztohoven. Media Reality

Vernissage: 29.05.2009, 20h
Sa und So 14-18h
(zusätzlich: Fr, 26.06., 20-23h)

Filmscreening: On Media Reality
von Vladimir Turner am 29. Mai um 20h30

pressetext als .pdf

 

 

 

29.11.2008 - 29.03.2009
Kunst und Recht I: CAT. Monstration

Vernissage: Freitag, 20. Februar 2008, 20h
Vortrag by Maksim Neroda (CAT): 22. März, 2009
Sa/So 14-18h und nach Vereinbarung
zusätzlich offen 27.02. und 27.03. 20-23h
20.02.2009 - 29.03.2009

pressetext als .pdf

 

 

 

 

28.11.2008 - 04.01.2009
Kuratoren aus Ost- und Mitteleuropa III:

Mari Laanemets

Hier wäre das Leben leicht

Vernissage: Freitag, 28. November 2008, 20h
Sa/So 14-18h und nach Vereinbarung
27.12. und 28.12.2008 geschlossen

Laufzeit:29.11.2008 - 04.01.2009
pressetext als .pdf

 

 

 

24.10.2008 - 16.11.2008
Kuratoren aus Ost- und Mitteleuropa:

Elena Sorokina
Subjective Events, Sometimes Recorded

Vernissage: Freitag, 24. Oktober 2008, 20h
Sa/So 14-18h und nach Vereinbarung
Zusätzlich geöffnet:
Freitag, 31. Oktober 2008, 20h-23h
Führung durch die Ausstellung:
Sonntag, 2. November 2008, 15h

Laufzeit: 25.10.2008 - 16.11.2008
pressetext als .pdf

 

 

 

30.08.2008 - 28.09.2008
Kunst und Naturwissenschaft III

Reiner Maria Matysik - Failed Organisms

Vernissage: Freitag, 29. August 2008, 20h
Sa/So 14-18h und nach Vereinbarung
Zusätzlich geöffnet: Freitag, 26. September 2008, 20h-23h
Künstlergespräch: Sonntag 31. August 2008, 17h
Führung durch die Ausstellung: Sonntag, 28. September 2008, 15h
Laufzeit: 30.08.2008 - 28.09.2008
pressetext als .pdf

 

 

 

30.05.2008 - 29.06.2008
Kunst und Naturwissenschaft II
Marcus Ahlers - Transposed nodes

Vernissage: Freitag, 30. Mai 2008, 20h
Künstlergespräch: Samstag, 14. Juni 2008, 17h
Führung durch die Ausstellung: Sonntag, 29. Juni 2008, 15h
Laufzeit: 31.05.2008 - 29.06.2008
Sa/So 14-18h und nach Vereinbarung
Zusätzlich geöffnet: Freitag, 27. Juni 2008, 20h-23h
Pressetext als .pdf

 

 

 

29.03.2008 - 04.05.2008
Kunst und Naturwissenschaft I
Dmitry Bulatov - Senses Alert

Vernissage: 28. März 2008, 20h

Künstlergespräch: 29.03.2008, 17h, anschließend Workshop
Führung durch die Ausstellung: 27.04.2008,
15h
Pressetext als .pdf

http://www.nurart.org/index.php?option=com_content&task=view&id=122&Itemid=2

 

 

 

26.01.2007 - 2.03.2008
Kuratoren aus Ost- und Mitteleuropa I
Cosmopolitics
- Neue Medienkunst aus der
Tschechischen Republik


Kuratiert von Denisa Kera und Pavel Sedlak

Vernissage 25.01.2008, ab 20h
Pressetext als .pdf

http://www.nurart.org/index.php?option=com_content&task=view&id=97&Itemid=120

 

 

 

 

24.11.2007 - 6.01.2008
Kunst und Text III
Prinzenallee: eine Stucke ohne Dialoge von Birgit Szepanski

Pressetext als .pdf

 

 

 

 

 

29.09.07 - 28.10.07
Kunst und Text II
Christian de Lutz - Ekphrasis

Kunst und Text II: Christian de Lutz - Ekphrasis Pressetext (als .PDF)
Kunst und Text II: Christian de Lutz - Ekphrasis Essay(als .PDF)

 

 

 

31.08.07-23.09.07
Kunst und Text I
Farkhondeh Shahroudi


Kunst und Text I: Pressetext Farkhondeh Shahroudi (as .pdf)

 

 

 

30.06.07-22.07.07
Kunst und Musik III
Viktor Alimpiev Two Songs

Viktor Alimpiev Two Songs Pressetext (als .pdf)
VIKTOR ALIMPIEV – Two Songs - Zwischen Sprache,Gesang und Körper. (as .PDF)

http://www.saatchi-gallery.co.uk/blogon/2007/06/victor_alimpiev_at_smak_ghent.php

 

 

 

26.05.07-17.06.07
Kunst und Musik II

3-ROOM-CONFERENCE. Eine Live-Performance mit Ausstellung des Berliner Tiefenrauschorchesters
3-ROOM CONFERENCE. A Live Performance... (as .PDF)

 

 

 

 

30.03.06-20.05.07
Kunst und Musik I

Die Künstlergruppe PG - Videoarbeiten

press release als .pdf
Werkeliste als .pdf

 

 

 

 

Bisherige Veranstaltungen:
     

Mycelium Network Society
24. Februar 2017
Art Laboratory Berlin wird an der Podiusmdiskussion der Mycelium Network Society teilnehmen (Teil der transmediale ever elusive).
Ort: silent green Kulturquartier, Gerichtstraße 35, 13347 Berlin



DIYBio NOW

17. Februar, 19-22 Uhr
18. Februar, 12-20 Uhr
19. Februar, 12-18 Uhr
Ort: Art Laboratory Berlin

DIYBio faire, organisiert von Biotinkering Berlin
Die 3-tägige Bio-Messe möchte die Berliner Biohacking Szene zusammen bringen und präsentiert praktische Workshops, Gespräche und eine Ausstellung mit einer einzigartigen DIY Laborausrüstung. Die Veranstaltung zielt auf die Nichtkategorisierbarkeit von Natur und bemüht sich daher, die verloren gegangene Beziehung dem Menschen und den ältesten Organismen der Erde wiederherzustellen: Bakterien, Algen und Pilze.
Teil der Vorspielprogramm der transmediale 2017 und CTM



SciArt Café mit BIOMOD und iGEM Team Berlin
29. Januar 2017, 15-18 Uhr

Das iGEM Berlin-Team (http://igem.berlin/) lädt ein zum 5. SciArt-Café mit dem Thema "Synthetische Biologie. Ein Werkzeugsatz zur Lösung der Pobleme der Menschheit". Naturwissenschaftler und Künstler werden Projekt mit Biowissenschaften vorstellen und im Anschluss Themen der synthetischen Biologie diskutieren.

1. Nikolaj Koch - Einführung in SynBio, iGEM Berlin 2015-17. Synthetische Biologie zur Säuberung des Wassers von Mikrokunststoffen
2. Svenja Nierwetberg - Auf der Suche nach Parasiten. Searching for parasites. Synthetische Biologie zur Diagnostik (iGEM Charité)
3. Prof. Vera Meyer - Fungal Bioart: Die Verbindung zwischen naturwissenschaftlichen und künstlerischen Ansätzen in der Mikrobiologie
4. Weitere Präsentationen über Kunst und Biologie

Teil der Vorspielprogramm der transmediale 2017 und CTM


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bio & Beers | with Biotinkering e.V.
A project of Dr. Mirela Alister, Rüdiger Trojok, Alessandro Volpato and Biotinkering e.V.

The Bio & Beers format is for everyone: we start with a 20 minutes presentation, followed by discussions while having beers. In additon there will be occasional DIY workshops!

2016

Bio & Beers Aug 25, 2016 · 7:00 PM
We kick off the use of new space with a series of weekly Thursday meetings.

The Bio & Beers format is for everyone: we start with a 20 minutes presentation, followed by discussions while having beers. This week's topic is: Digital biology in every home: what would you do with a personal lab?

Presenter: Mirela Alistar, researcher in digital microfluidics.

Aug 27, 2016 · 11:30 AM Biohack Academy - The life of a single organism

Get your hands on micro-organisms! We will study the life of bacteria in the most practical manner. We hacked the most advanced lab techniques and we bring them to you in a simple, hands-on experience.

Sep 1, 2016 · 7:00 PM Bio & Beers This week's topic is: Bio-commons afterglow

Presenter:Eugenio Battaglia, biotechnologist

Sep 8, 2016 · 7:00 PM Bio & Beers: Hands-on Bioluminesce workshop

Presenter: Mirela Alistar, researcher in bio engineering

This week we get out hands dirty with culturing bioluminescent bacteria (yep, that glows in the dark). The late evening is the best time to see this little organisms glowing. You will nurture the bacteria and even take them home to see them glowing every night.

Sep 10, 2016 · 12:30 PM Biohack Academy - Algae Workshop

Get your hands on micro-organisms! We will study the life of algae in the most practical manner. We hacked the most advanced lab techniques and we bring them to you in a simple, hands-on experience. Join us for this workshop!

Please register and de-register accordingly: it will help us provide the right amount of materials. Each participant will develop a unique food recipe for bacteria and then culture and grow it.

If you have a nice bottle or functional LED system, please bring it. The result of the workshop is an ad-hoc artistic installation.

-----------workshop schedule-----------

12:30 - 13:00 Preparing the media
13:00 - 13:40 Making algae installations
13:45 - 14:00 DIY Bio code of conduct
14:00 - 15:00 Lunch and discussions

Sep 22, 2016 · 7:00 PM: Bio & Beers Talk: DIY Biology – experimenting with self-built lab equipment

The main interest of DIY (Do It Yourself) biologists is to give everyone the possibility to answer biological questions affecting more or less their lives. The first step towards that, is to enable citizens to execute experiments in self-organized laboratory. The need for more advanced tools led to the development of cheap, but functional lab tools.

In this talk I will present how much can be done with DIY equipment, the failures and learns from building my own PCR machine, and most importantly, how being able to build such equipment enabled a lot of DIYBio spaces over the world.

Sep 29, 2016 · 2:00 PM Synthetische Biologie, Genome Editing, Biohacking
Im Marie-Elisabeth-Lüder­s-Hausim Bundestag

Synthetische Biologie (kurz: Synbio), Genome Editing, CRISPR-Cas, Keimbahneingriffe, Biohacking – entfaltet die Gentechnik im zweiten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts ihr viel beschworenes Potenzial? Kann sie dank technologischer Innovationen endlich umfassend und nachhaltig eingesetzt werden – oder werden jetzt die Gefahrenszenarien der Gegner und Mahner wahr?


October 6 · 7:00 PM DIY Biology/Spectrometry – Rock ur Rainbow
with Alessandro Voltape
The main interest of DIY (Do It Yourself) biologists is to give everyone the possibility to answer biological questions affecting more or less their lives. The first step towards that, is to enable citizens to execute experiments in self-organized laboratory. The need for more advanced tools led to the development of cheap, but functional lab tools.
In this talk I will present the project that was taken on at the Science Hack Day Berlin by the wonderful DIY Spectrometer team!

This device was created by Public Lab (publiclab.org) during the deep water horizon oil spill to detect mineral oil in water.

But this device can be used for other purposes, for example to understand the worries of the Consumer and Health Scientific Committees about light sources at home.

"With the growing use of energy saving lamps and the development of new lighting technologies, comes the worry that some people who have conditions that react to light might be negatively affected by this shift. Can these new artificial light sources affect the health of the general public or of light-sensitive people?"
Source: EU Comission - Consumer and Health Scientific Committees
http://ec.europa.eu/health/scientific_committees/opinions_layman/artificial-light/en/index.htm#1 with this cheap and portable spectrometer and your smartphone you can check all the lights in your environment (home/work/school/etc.) and have a better understanding about the worries of the scientific committes.

Moreover Dr. Kat F. Austen will be our guest and will tell and discuss with us the results of her work. She is applying spectrometry for food analysis

October 13 · 7:30 PM: Bio & Beers - Digital Microfluidics Hacking

This week's topic: DropBot - Digital microfluidics for everyone
Presenter: Ryan and Christian Fobel

Currently researcher in Wheeler's lab, Toronto, Canada, Ryan and Christian have built DropBot, a digital microfluidic biochip.

Here is more about their vision: https://www.youtube.com/watch?v=IdYNTL64lfwAfter their short presentation, we will join them for an intense hacking session.

October 15 · 12:00 PM: Growing Cellulose - Workshop
Microbial cellulose is a material with unique aesthetic properties: delicate and sensuous, it resembles skin and bodily matter. Not only: once dried, it has paper-like attitude. The best thing is that you can cultivate it yourself!

Margherita Pevere will teach us how to get directly involved in the adventurous life of microbial colonies and show us her unique way to grow cellulose.

We will learn how to grow Glucoacetobacter xylinus with DIY recipes, compare different kinds of cultures, how to protect them from mold, how to dry cellulose and use it creatively.

-----------workshop schedule-----------
12:00 - 12:30 Microbial cellulose fundamentals: what it is, how it grows, different kind of cultures
12:30 - 13:00 Preparing the media: DIY recipe based on soy derivatives; Tricks to to protect cultures from mold
13:00 - 13:40 Creative prototyping
13:45 - 14:00 DIY Bio code of conduct
14:00 - 15:00 Lunch and discussions

Presenter: Margherita Pevere, artist and researcher at Aalto University, Helsinki, Finland. www.margheritapevere.com

October 20 · 7:00 PM: Bio & Beers -Talk: Phylogentic Analysis in Squamates
Presenter: Dr Utpala Sharma

October 27 · 7:00 PM: Bio & Beers - Messenger DNA

November 3 · 7:00 PM: Bio & Kombucha tea - introducing Movember

November 10 · 7:00 PM: DIY CRISPR-CAS

If you are interested in what and how you can use gene technology at home, tonight is the perfect occasion to learn about it. Ruediger Trojok will introduce the latest techniques for genetic modification (CRISPR-CAS) and will discuss the legal aspects of DIY genetic engineering.

November 17 · 7:00 PM: Do it together Art and Science
Can Art and Science work together?

Joanna and Mert will bring in their experience to discuss the potentials of a program that brings together artists and scientists for a long term collaboration.
Presenters: Joanna Szlauderbach (http://szlauderbach.eu/about-me/) and Mert Akbal (http://mertakbal.com/)

November 24 · 7:00 PM: Workshop: Brewing kombucha

December 1-3 · 7:00 PM: Biohack academy: DIY Gene Technology A workshop on DIY Synthetic Biology

led by Rüdiger Trojok
During this 3-day workshop we will clone GFP and transform E. Coli.

December 8 · 7:00 PM: Bio & Beers end of the year brainstorm

2017

January 5 · 7:00 PM: Bio & Beers: OPEN SOURCE ESTROGEN - DETECTION AND EXTRACTION OF SLOW VIOLENCE + THE PARADOX OF DISRUPTION a presentation by Bio-artist Mary Maggic http://maggic.ooo/


Sonntag 22. Mai 2016
There be Dragons:
Talk mit Lea Kannar-Lichtenberger (in englischer Sprache)
At
SPEKTRUM | art science community
Bürknerstraße 12 12047 Berlin


Vortrag: 'There be Dragons: human impact on the environmentally sensitive Galapagos and Lord Howe Islands' der Biokünstlerin Lea Kannar-Lichtenberger

Moderation: Christian de Lutz (Art Laboratory Berlin)

Mehr Informationen:
http://spektrumberlin.de/events/detail/there-be-dragons-talk-and-qa-with-lea-kannar-lichtenberger-155.html

Veranstaltung organisiert in Kooperation mit Art Laboratory Berlin


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Als Einführung in unsere kommende Serie Nonhuman Subjectivities, die am 26. Februar 2016 mit der Ausstellung The Other Selves. On the Phenomenon of the Microbiome beginnt, wird im Rahmen des Vorspiel-Programms von Transmediale und CTM eine Reihe von Veranstaltungen stattfinden

31. Januar 2016, 15-18 Uhr - SciArt Café mit dem Berliner iGEM- Team
Das Berliner iGem-Team (http://igem.berlin/) präsentiert zum vierten Mal das SciArt Café. Unter dem Thema "Science Cafe: Programming Life - Good Code/ Bad Code?" kommen wieder Wissenschaftler und Künstler der Biowissenschaften am 31.01.2016 von 15.00 -18.00 Uhr im ArtLaboratory Berlin zusammen. Nach vier Anreiz gebenden Talks im ArtLaboratory, fokussieren wir uns auch dieses Jahr wieder auf die Diskussion bei einem gutem Mahl.


In diesem Science Café wollen wir über die Bilder und Techniken der Kunst und Wissenschaft sprechen, die sich um den lebendigen Organismus entwickeln: Der Organismus als Bakterium, als Gen, als Speicher, als Verbindungselement, als Imaginativ. Mit welchen Problemen, Herausforderungen und Fragestellungen widmen sich Künstler und Wissenschaftler dem Leben in seiner kleinsten, komplexen Form?

Antrieb der Biotechnologie ist immer auch, das Leben zu verlängern, Krankheiten zu mindern.
Zugleich müssen strenge Sicherheitsstandards in der Forschung und in der Produktion eingehalten
werden.

(Mehr Informationen)



30. Januar 2016, 19 Uhr - Buchpräsentation und Lesung mit Rüdiger Trojok
Biohacking - Gentechnologie für alle, Franzis Verlag
http://www.amazon.de/Biohacking-Gentechnologie-Alle-R%C3%BCdiger-Trojok/dp/3645604200

Seit einigen Jahren entwickelt sich eine globale Szene aus Bürgerwissenschaftlern, die sich mit der modernen Biologie befassen. Deren Arbeit wurde allgemein als Biohacking bekannt. Für alle Interessierte und Neueinsteiger in das Thema soll dieses Buch als Leitfaden dienen. Es geht um das grundlegende Weltverständnis aus molekularbiologischer Perspektive. Angefangen mit dem Beginn des Lebens wird der Verlauf der Evolution in groben Zügen nach dem heutigen Wissensstand erklärt. Mit Praxisnahen Beispielen wird gezeigt, wie man das theoretische Wissen anwendet. Denn Leben kann man programmieren. Mithilfe moderner Software kann die Synthetische Biologie den digitalen Code des Lebens umschreiben. Anschließend wird eine gesellschaftliche Diskussion eröffnet, wie man mit diesem Wissen und den sich ergebenden technischen Möglichkeiten sinnvoll umgehen kann. Das moderne Verständnis des Lebens und die tiefergehenden Eingriffsmöglichkeiten werden das Verhältnis von Mensch und Natur grundsätzlich verändern. Labors werden bald miniaturisierte computergesteuerte Chips sein, die überall dezentral zum Einsatz kommen können. Gendatenbanken werden dann die wichtigste Ressource darstellen - doch wo liegen die Grenzen dieser globalen Synthetischen Biologie? Bürgerwissenschaftler werfen nun die Frage auf, wer das allgemein verfügbare Wissen über die modernen Biowissenschaften zu welchem Zweck einsetzen kann und wozu.
Lesung auf Deutsch

(Mehr Informationen)



24. Januar 2016 - Nenad Popov: Art Science Swap - Two Heads Are Better than One

…The states of mind involved in that sort of science and that sort of art are fundamentally the same. Both are seeking universal, objective truth. - David Deutsch

As a scientist you always think you know what you’re doing, so you tend to distrust the artist who says, “It’s great,” or “It’s no good,” and then is not able to explain to you why, as Jerry did with those drawings I took him. But here I was, sunk: I could do it too - Richard Feynman


Die Teilnehmer des Workshops werden in Zweiergruppen mit je einem/einer Künstler/in und einem/einer Wissenschaftler/in aufgeteilt. Jedes Paar bekommt eine Problemstellung, die es mit denn eigenen Methoden zu lösen gilt. Das ist der einfache Teil. Anschließend wechseln sie die Rollen - Wissenschaftler folgen einem künstlerischen Ansatz und Künstler einem rein wissenschaftlichen. Dabei beobachten sie ihre gegenseitigen Fortschritte ständig und helfen einander. Dies wird ein paar mal wiederholt. Durch die Wiederholungen bekommen beide Seiten Einblicke in die Methoden von Kunst und Naturwissenschaft.

Der Workshop beginnt um 14 Uhr, ab 17 Uhr folgt die öffentliche Präsentation der Ergebnissen.
(Mehr Informationen)



23. Januar 2016, 20 Uhr - Sarah Hermanutz: Mind Blind: Therapeutic Interventions for Human/Nonhuman Communications.
In ihrer Performance-Lesung wird Sarah Hermanutz den Begriff "Mind-Blindness" untersuchen. Die Performance stützt sich auf Methoden und Ästhetiken akademischer Vorträge und psychologischer Tests, um auf die Lücken und Schwierigkeiten des interdisziplinären Wissensaustauschs aufmerksam zu machen. Was bedeutet es, als Mensch "mind-blind" zu sein, und welche Auswirkungen hat dies für den Umgang in einem 'normalen' sozialen Umfeld? Können wir durch kreative Analogie dieses konzeptuelle Rahmenwerk nutzen, um die Probleme bei der Interaktion zwischen Mensch und nichtmenschlichen Akteuren besser zu verstehen? Welche neuen Einsichten kann eine künstlerische Forschung zu Autismus und "Mind-Blindness" für unser Verständnis von (Miss)Kommunikation zwischen uns und den anderen beitragen?
(Mehr Informationen)

 

 

26.-28. Juni, 2015 -

Plan Bienen

Ein Projekt von Tessa Zettel und Sumugan Sivanesan

Eröffnung: 26. Juni, 20 Uhr
Brunch und Seminar: 28. Juni, 12 - 14 Uhr
Öffnungszeiten: 27. und 28. Juni, 14 - 18 Uhr

Plan Bienen ist ein aktuelles Forschungsprojekt der in Sydney lebenden Künstler Tessa Zettel und Sumugan Sivanesan, das sie während ihrer Künstlerresidenz am ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik in Berlin 2014 entwickelt haben.

Mit Plan Bienen wollen die Künstler reale und spekulative Verbindungen zwischen zwei parallel verlaufenden Krisen herstellen – der Krise der EU-Wirtschaft und der Krise der Bienenökologie. Indem sie die Geschichte und die gegenwärtige Popularität der urbanen Bienenhaltung als Ausgangspunkt nehmen, erkunden die beiden Künstler Möglichkeiten für nicht-monetäre Ökonomien, neue soziale Gewohnheiten innerhalb der Berliner Esskultur, interkulturelle Gartenprojekte, Wandernetzwerke und Hausprojekte; all diese Themen werden in den Berliner kreativen und multikulturellen Gemeinschaften praktiziert. Im Verlauf des Projekts fragen die Künstler, zu welcher „mehr-als-menschlichen“ Zukunft uns die derzeitigen Bienen führen könnten.

Das Projekt Plan Bienen: Statements of Profit and Loss ist am Freitag Abend sowie am Samstag- und Sonntagnachmittag zwischen 14 und 18 Uhr geöffnet. Zu sehen sind mit dem Projekt verbundene Dokumente und Artefakte. Am Sonntag, dem 28. Juni, wird es zwischen 12 und 14 Uhr ein Brunch mit dem Seminar Rates of Exchange – A Duscursive Sonntagsbrunch geben. Mehr Informationen

Pressetext als .pdf



5. -7. September 2014

Synthetic Biology workshop mit C-LAB


C-LAB ist ein in London (UK) ansässiges und von den beiden Künstlern und Wissenschaftlern Laura Cinti und Howard Boland gegründetes Künstler-Kollektiv, das sich kritisch mit den zeitgenössischen Überlappungen von Kunst, Wissenschaft und Technologie auseinandersetzt. Fokus der Arbeit von Cinti und Boland liegt dabei auf der Untersuchung und Erforschung der Bedeutung und Eigenarten all dessen, was organisches und synthetisches Leben betrifft.

Die Veranstaltung möchte die TeilnehmerInnen in die international wachsende Praxis der Do-It-Yourself-Biologie einführen und die entsprechende Technologie zugänglich machen. Für das Kunstexperiment werden wir Pigmente und fluoreszierende Proteine, naturwissenschaftliche Methoden und Enzyme für biochemische Transformationen untersuchen und unsere eigenen Bakterien züchten!
Anmeldung erforderlich! ( Präsentiert von Desiree Förster and Daniela Silvestrin.)
(Mehr Informationen)


Gefördert durch die Europäische Union und das Land Berlin im Rahmen des Programms "Zukunftsinitiative Stadtteil" Teilprogramm "Soziale Stadt"
Mit besonderem Dank an das Institut für Chemie (TU Berlin) und Biotinkering Berlin



 

24.-26. Januar 2014
DIY Bio Lounge

24. Januar 2014 20 Uhr: Art & Science Dialog mit Theresa Schubert und Andy Adamatzky

25. Januar 2014
14 - 18 Uhr DIY Bio Lounge; Bio-hackathon
19 Uhr Präsentation von Rüdiger Trojok
Anschl.
- offenes Ende: DIY Bio Lounge, drop in & drop out, open bio lab; molecular cocktails; Bioluminescence (eine Installation)

26. Januar 2014
14-18 Uhr DIY Bio Lounge, open bio lab
15 Uhr: BioStrike: Open Antibiotics Discovery eine Präsentation von Denisa Kera (hackteria.org und National University of Singapore) Workshop mit Julian Chollet

25.-26. Januar 2014
Bioluminescence - eine Installation von Sarah Chareza and Jessica Bernds

In Zusammenarbeit mit openbioprojects.net und der Vorspiel 2014 Programm der Transmediale und CTM

Pressetext als .pdf

Art of Science, von Dr. Barbara Borek, Art-in-Berlin Online-Magazine, publiziert am 27. Januar 2014



 

25.-27.10.2013

Präsentation und Gespräch
Nasim Manouchehrabadi: Macht der Form, Form der Macht
25.10.2013, 19 - 23 Uhr
26.10. - 27.10.2013, von 14 - 18 Uhr
Künstleringespräch mit Nasim Manouchehrabadi am 26.10.2013, 15 Uhr

Sommer 2009, Berlin. Eigentlich hatten wir keinen Zweifel, dass er abgewählt würde. Doch dann wurden die Ergebnisse bekanntgegeben und Ahmadinejad erklärte sich erneut zum Präsidenten. Es war ein großer Wahlbetrug, und während wir hier zwischen Zorn und Fassungslosigkeit hin- und hergerissen waren, kam es in Teheran zu den größten Massenprotesten seit dem Sturz des Schah-Regimes. Plötzlich war eine Aufbruchstimmung da, erstmals begehrte die Bevölkerung offen gegen das Mullah-Regime auf und machte vor aller Welt die Illegitimität der Herrscher sichtbar. Doch das System reagierte mit Härte und schlug den Aufstand gnadenlos nieder, mit zahlreichen Toten und Verletzen.

So beschreibt die in Teheran geborene und in Berlin lebende Künstlerin und Designerin Nasim Manouchehrabadi die Ereignisse nach den Präsidentschaftswahlen im Jahre 2009. Sie waren ein wichtiger Impuls für die Entstehung ihrer Arbeit "Macht der Form, Form der Macht", die vom 25.10. bis 27.10. bei Art Laboratory Berlin zu sehen sein wird.

-Kuratiert von Olga Shmakova

Pressetext als .pdf

 



3.10.2013
Artist Talk mit Pinar Yoldas

Pinar Yoldas ist eine interdisziplinär arbeitende Künstlerin und Wissenschaftlerin; sie hat Architektur, Interface-Design, Informatik und Neurowissenschaft studiert. Ihre Arbeit untersucht soziale und kulturelle Systeme hinsichtlich biologischer und ökologischer Systeme. Sie ist derzeit Stipendiatin des Vilém Flusser Residency Programme for Artistic Research (2013/14), das von der transmediale-Festival und der Berliner Universität der Künste (UdK) geleitet wird.

Pinar Yoldas hat ihren Master of Fine Arts an der University of California Los Angeles absolviert und ist gegenwärtig Promotionskandidatin im Studiengang Visual and Media Studies an der Duke University, an der sie am Center for Cognitive Neuroscience ein Zertifikat erhalten wird. Es wurden ihr bereits zahlreiche Forschungsstipendien im Bereich Kunst & Wissenschaft zuteil, darunter von der MacDowell Colony, der UCross Foundation, dem VCCA sowie dem National Evolutionary Synthesis Center.
http://www.transmediale.de/content/project-description-an-ecosystem-of-excess
http://pinaryoldas.info/speculativeBiologies/

Pressetext als .pdf

 

 

28.09.2013
Speculative Biology Workshop:
'The Design of Biological Systems and Neo-organs' mit Pinar Yoldas


In ihrem Workshop wird die Künstlerin zu Anfang einen Überblick über allgemeine biologische Systeme geben (z.B. das Kreislaufsystem, das Atmungssystem, das Nervensystem, den Fortpflanzungsapparat, etc.) und wie sich diese Systeme (genauer gesagt diese Organe) unter dem Einfluss der globalen Umweltveränderungen entwickeln könnten.

Der Workshop hält sich zwischen Biomimikry und kritischem Design auf und gibt uns dabei Zeit und Möglichkeit, eigene Lungen zu entwerfen, das besondere Organ wachsen zu lassen, nach dem man sich so lange gesehnt hat, oder über den lang herbei geträumten ultimativen Fleischlieferanten ohne Methan-Auswirkung nachzudenken.

Die TeilnehmerInnen werden anschließend diskutieren und spekulative Modelle für Lebensformen einer posthumanen Ära entwickeln.

http://katausten.wordpress.com/2013/10/05/information-overload-the-scape-coat-solution/

Presseetext als .pdf

 

 

24.08.2013
Art & Science Talk mit C-LAB und Rüdiger Trojok

Art Laboratory Berlin möchte Sie einladen zu einem Gespräch mit dem Künstlerkollektiv C-LAB (UK) und dem Biohacker Rüdiger Trojok (Berlin), das von Desiree Förster und Daniela Silvestrin am 24. August ab 15 Uhr präsentiert wird.

C-LAB ist ein in London (UK) ansässiges und von den beiden Künstlern und Wissenschaftlern Laura Cinti und Howard Boland gegründetes Künstler-Kollektiv, das sich kritisch mit den zeitgenössischen Überlappungen von Kunst, Wissenschaft und Technologie auseinandersetzt. Fokus der Arbeit von Cinti und Boland liegt dabei auf der Untersuchung und Erforschung der Bedeutung und Eigenarten all dessen, was organisches und synthetisches Leben betrifft. Ihr Anliegen ist dabei, eine Plattform für eine sowohl künstlerische als auch wissenschaftliche Reflexion und Diskussion zu schaffen.

Nach dem Einblick in die künstlerische Praxis wird der in Berlin ansässige Biohacker Rüdiger Trojok einen Vortrag zur Do-it-Yourself Biohacking Szene, sowie Möglichkeiten und Grenzen der Anwendung von Biotechnologien in privaten Räumen halten. Rüdiger Trojok ist angehender Diplombiologe und forscht im eigenen Biolabor auf der Suche nach neuen, nicht unbedingt zweckgebundenen Manipulationsformen organischen Lebens auf mikrobiologischer Ebene.
C-LAB: http://c-lab.co.uk/home.html
Rüdiger Trojok: http://www.openbioprojects.net/1801.html

Pressetext als.pdf

 

 

 

 

 

5./6.07.2013
Konferenz: "Synaesthesia. Discussing a Phenomenon in the Arts, Humanities and (Neuro-)science" (5 & 6 Juli 2013, Theater Glaskasten, Prinzenallee 33, direkt neben Art Laboratory Berlin)
Mehr Informationen zu Konferenz

gallerytalk.net, 14 July 2013, Zahlen malen und Farben hören – ”Synaesthesia / 4: Translating, Correcting, Archiving” im Art Laboratory Berlin, by Martina John

portal kunstgeschichte, 29 July, 2013, Synästhesie – Eine internationale transdisziplinäre Konferenz versucht eine Integration von künstlerischen und wissenschaftlichen Positionen zum Thema, by Gerhard Scharbert

 

6.-8.12.2012
Art Laboratory Berlin at MutaMorphosis

Art Laboratory Berlin präsentiert die Serie Time & Technology auf der internationalen Konferenz MutaMorphosis in Prag (6.-8.12.2012).

Time and Technology | Panel geleitet von Regine Rapp & Christian de Lutz

Gretta Louw | Controlling_Connectivity
Daniel Belasco Rogers & Sophia New | Narrating Our Lines
Ellen Sebring, MIT| Atmosphere: Disorientation in Visual Narrative as a Time Traveler’s Tool
Dr. Yasuhiro Sakamoto | Sound Sculptures as Embodiment of Cross-modal Gesamtgestalt
t
(Mehr Informationen)
http://mutamorphosis.org/2012/
http://mutamorphosis.org/2012/wp-content/uploads/2012/11/PROGRAMME_MutaMorphosis.pdf

 

29.06.2012
kate hers Transmigration in Artistic Practice.
Screening und Präsentation.

Screening ab 19 Uhr, Präsentation 20h30

Transmigration in Artistic Practice ist eine Präsentation zweier Projekte der koreanisch-amerikanischen Künstlerin Kate Hers, deren Performance- und Videoarbeiten auf die Themen Sprache und Identität abzielen.

(http://estherka.com)

Pressetext als .pdf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.05.2012
Is the Desert Still the Desert in a Digital World?

Online performance mit Gretta Louw

Gretta Louw, deren Performance und Ausstellung Controlling Connectivity die aktuelle Ausstellungsserie Time & Technology eröffnete, wird am 6. Mai eine Live-Video-Verbindung zwischen Art Laboratory Berlin und dem Warnayaka Arts Center in Lajamanu, Australien, in der sehr abgelegenen zentralen australischen Wüste herstellen.

Louw nimmt seit März 2012 an einem Residence Programm in Lajamanu teil. Sie lehrt dort ansässigen einheimischen Künstlern Fotografie, Video, neue Medien und gibt ihnen eine Einführung in verschiedene Online-Kommunikationsplattformen. Ein Höhepunkt dieses ersten Ausbildungsprogramms wird die Live-Verbindung zwischen Lajamanu und Berlin sein.

Das Publikum in Berlin kann sich in Lajamanu simultan ausgestrahlte Aufführungen ansehen, die von einer Reihe von Webcams eingefangen und in Berlin auf zwei großformatigen Projektionsflächen gezeigt werden. Den BesucherInnen erwartet eine vielseitige und überraschende Mischung aus traditionellem Tanz, aus Geschichten und einer Live-VJing-Perormance organisiert von Gretta Louw. Zudem wird die Veranstaltung eine Interaktion der Teilnehmer in Berlin und Lajamanu ermöglichen. (mehr Informationen)

In Zusammenarbeit mit dem Warnayaka Art Centre
und Month of Performance Art Berlin

 

 

1.05.2011,

In Zusammenhang mit der Ausstellung:
Artists in Dialog: Al Fadhil & Aissa Deebi
My Dreams Have Destroyed My Life. Some Thoughts on Pain

(29.4.-26.6.2011)

Roundtable Al Tahrir: The Day After, 1. Mai 2011, 15 Uhr

Seit Januar 2011 hat sich die Welle der Proteste, angefangen in Tunesien und Ägypten, rasend schnell in der arabischen Welt ausbreitet. DemonstrandInnen verlangten nach mehr Demokratie und freie Meinungsäußerung. Welche Auswirkungen haben diese Veränderungen auf die KünstlerInnen vor Ort und die Kulturpolitik? Welche Rolle spielte die Politik für die Kunst im Nahen Osten und in Nordafrika, und welche Veränderungen könnte es geben? Angeblich haben neue technologische Medien, insbesondere Foren sozialer Netzwerke, für den sogenannten "arabischen Frühling" eine besondere Rolle gespielt. Aber stimmt das denn tatsächlich? Falls ja, welches Potential können gegenwärtige Technologien darstellen, um Veränderungen herbeizuführen sowie die interkulturelle Kommunikation zu fördern?

Im Rahmen der Ausstellung My Dreams Have Destroyed My Life. Some Thoughts on Pain wird am 1. Mai 2011 um 15 Uhr eine Podiumsdiskussion stattfinden, in der die politischen und kulturellen Veränderungen im Nahen Osten und Nordafrikas im Zuge der jüngsten Proteste erörtert werden wird. Die Künstler Aissa Deebi, Dozent an der American University in Kairo, und Al Fadhil werden sich mit der Anthropologin Munira Khayyat und dem Politologen Heiko Wimmen unterhalten. Christian de Lutz, Leiter und Kurator von Art Laboratory Berlin, wird moderieren. Die Diskussion wird in englischer Sprache abgehalten.

Mehr informationen und Video von der Veranstaltung

 

 

19./20. Februar 2011 Sol Lewitt Symposium

Veranstaltungsort: Glaskasten, Prinzenallee 33, 13359 Berlin (direkt neben Art Laboratory Berlin)

Der Anlass, sämtliche Künstlerbücher von Sol LeWitt in einer Ausstellung versammelt zu wissen, lädt zum Studium ein. Wie bereits in vorangegangenen Ausstellungsprojekten vereinzelt realisiert, möchte Art Laboratory Berlin in diesem Fall die künstlerische Praxis mit der wissenschaftlichen Auseinandersetzung in Form eines Symposiums verbinden. Die komplexen Künstlerbücher von LeWitt fordern insbesondere dazu auf, sich aus verschiedenen fachlichen Disziplinen mit seinem Werk auseinanderzusetzen.

Angefangen von der Befragung des Konzepts und des Konzeptuellen bei LeWitt, über die Reflexion des Mediums Buch bis hin zum Problem der Autorschaft werden die Beiträge anfangs aus kunst- und literaturwissenschaftlicher Perspektive die Kunst LeWitts skizzieren. Des Weiteren werden aus kunstphilosophischer, musikwissenschaftlicher sowie mathematischer Sicht Überlegungen zu Raum und Zeit, die Frage nach einem möglichen Werkbegriff sowie das Phänomen des Seriellen geometrischer Formen vorgetragen. Ebenso stehen Beiträge zur produktionsästhetischen Seite und der des Graphikdesigns von LeWitt zur Diskussion. Schließlich werden Beiträge aus künstlerischer Perspektive sowie jener der Freunde und Sammler LeWitts mit praktischen sowie theoretischen Aspekten die künstlerische Praxis von Sol LeWitt produktiv erhellen.
Mehr Informationen zum Symposium

 

 

 

 

 

30.11.2010
Lesung von Mo Foster in Verbindung mit der Ausstellung
Stardust Boogie Woogie
Kuratiert von Francesca Piovano

Veranstaltung: 30. November 2010, Lesung mit Mo Foster, East of Eden International Bookstore,
Schreinerstr. 10, 10247 Berlin-Friedrichshain - www.east-of-eden.de

 

 

1.07.2010 ab 19h

Evolution Haute Couture
Talk und Film Screening mit Dmitry Bulatov

Art Laboratory Berlin freut sich, aktuelle künstlerische Arbeiten zu zeigen, die sich der jüngsten Technologie des 21. Jahrhunderts bedienen - künstliches Leben, Roboter-, Bio- und Gentechnik. Das Film Screening wurde vom Kurator und Künstler Dmitry Bulatov in Zusammenarbeit mit dem National Centre for Contemporary Arts (Kaliningrad, Russland) vorbereitet.

Die Filme dokumentieren künstlerische Arbeiten, die sich mit Lebewesen auseinander setzen; die Bestandteile lebender Organismen werden mit technologisch reproduzierten Artefakten kombiniert, um eine Methode zu entwickeln. Kunst, die unter diesen Umständen der Post-Biologie kreiert wird - also unter den Umständen künstlich generierten Lebens -, kann nicht vermeiden, dass eben diese Künstlichkeit selbst zum eigentlichen Thema wird. Wir sehen uns also wieder mit der Frage der Beziehung zwischen Kunst und Leben konfrontiert - jedoch in einem völlig neuen Kontext: Es geht um biologische und nicht biologische Schöpfung, Arbeiten und Lebewesen

Evolution Haute Couture: Art and Science in the Post-Biological Age. Edited by Dmitry Bulatov. Book plus two DVD-ROMs collection (45 video documentaries), KB NCCA, Kalinin-grad, 2009. ISBN: 978-5-94620-054-7.
Diese Publikation wurde vom Kultusministerium der Russischen Föderation, Der Ford Foundation und der Dynasty Foundation (Moskau) gefördert.

Press text as .pdf

 

 

 

Sa, den 13.3. und So, den 14.3.2010, 14-18Uhr:

Präsentation der Plakate und des Storybooks "Princess I will follow you..."
von Birgit Szepanski
anl. des Printemps des Poètes Berlin 2010
&
Künstlerbuchpräsentation "Prinzenallee - ein Stück ohne Dialoge"

Ein Buchprojekt von Birgit Szepanski und Regine Rapp

Princess - I will follow you....
ist eine Plakatintervention entlang der Prinzenallee in Wedding. Mit fotografischen Motiven des Ortes und Text-
fragmenten (engl., dt. und türk.) wird eine lyrisch-szenische Wegstrecke angelegt. Diese offene Text-Bild-Ge-schichte spielt mit Motiven, Wortklängen, visuellen Merkmalen und dem Namen der Straße Prinzenallee:
Princess I will follow you....
(http://printempsdespoetes-berlin.blogspot.com)

Im Rahmen der Ausstellungsreihe Kunst und Text hat Birgit Szepanski für Art Laboratory Berlin 2008 eine ortsspezifische Arbeit mit einer komplexen Installation realisiert, die auf die gleichnamige Straße in Berlin-Wedding und den Standort von Art Laboratory Berlin referierte. In Filmen, Fotografien und Texten hatte die Künstlerin die Spuren der Prinzenallee über mehrere Wochen nachgezeichnet. In einer dezidiert minima listischen Formensprache entfaltete sich der Straßenraum im Ausstellungsraum mittels Sprache, Ton und Bild. In der vorliegenden Publikation kann man dies in Form eines Künstlerbuchs nachempfinden.

 

26. Februar 2010, ab 20h, Book Release Party
28. Februar 2010, 15-18h, Künstlerbuchpräsentation
13.-14. März 2010, 14-18h,
Künstlerbuchpräsentation

Künstlerbuchpräsentation

Prinzenallee - Ein Stück ohne Dialoge.

Ein Buchprojekt von Birgit Szepanski und Regine Rapp

Art Laboratory Berlin freut sich, Sie zur Präsentation der ak-tuell erschienenen Publikation "Prinzenallee - Ein Stück ohne Dialoge" einzuladen.

Im Rahmen der Ausstellungsreihe Kunst und Text hat Birgit Szepanski für Art Laboratory Berlin 2008 eine ortsspezifische Arbeit mit einer komplexen Installation realisiert, die auf die gleichnamige Straße in Berlin-Wedding und den Standort von Art Laboratory Berlin referierte. In Filmen, Fotografien und Texten hatte die Künstlerin die Spuren der Prinzenallee über mehrere Wochen nachgezeichnet. In einer dezidiert minimalistischen Formensprache entfaltete sich der Straßenraum im Ausstellungsraum mittels Sprache, Ton und Bild. In der jüngst erschienen Publikation kann man dies in Form des handgemachtes Künstlerbuch nachempfinden.

"Die graphisch-räumliche Umsetzung des urbanen Themas im Ausstellungsraum glich jener Topo-Analyse, die Gaston Bachelard als 'Studium der Örtlichkeiten unseres inneren Lebens' beschreibt. Die vorliegende Publikation zu diesem Ausstellungsprojekt zeigt nun Ausschnitte der künstlerischen Arbeiten - Fotografien sowie gefundene und fiktive Texte - und spiegelt in ihrer formalen Beschaffenheit die besondere Ästhetik der Text-Bild-Installation von Birgit Szepanski wider. Das gewählte bibliophile Medium kommt der künst-lerischen Formensprache der Künstlerin besonders entgegen."
Regine Rapp, aus dem Essaytext "Vom Oszillieren urbaner Zeichen" der vorliegenden Publikation


"Wenn ich fotografiere, ist das nicht ausreichend, und es gibt nicht das Ganze wieder, worum es mir geht: die Narration in Bild und Text und den Ort, die Stadt. Deswegen wähle ich verschiedene Medien: Text, Film, auch Fotografie, die Hefte, das Hörstück. Ich schreibe so gerne wie ich Fotografien mache, genauso interessiert mich auch das Medium […] - Hefte, Bücher oder Rauminstallation. Auch Geräusche sind für meine Arbeit bedeutsam, weil Geräusche einen Ort beschreiben und Bildvorstellungen hervorrufen. Für mich ist die Vielfalt, sind es die fragmentarischen Stücke, die ein Ganzes ergeben. Das Zusammenspiel verschiedener Medien ergibt für mich die Möglichkeit einer Erzählung."
Birgit Szepanski, aus dem Interviewtext "Schauen, Gehen, Schreiben - zur Ästhetik der Straße" der vorliegenden Publikation.

Birgit Szepanski und Regine Rapp für Art Laboratory Berlin (Hrsg.):
Prinzenallee - Ein Stück ohne Dialoge.
Berlin 2009.

Künstlerbuch, 36 Seiten, Texte in deutscher Sprache
ISBN 978-3-9813234-1-2 // 25,00 EUR

Pressetext als .pdf

 

 

3.2.2010, 19h
Janez Janša, Janez Janša, Janez Janša
NAME Readymade

Performative Presentation

Die Veranstaltung wird den Akt der "Namensänderung" vorstellen, der von drei slowenischen Künstlern durchgeführt wurde: 2007 änderten sie offiziell durch sämtliche notwendige Papiere und Stempel ihre Namen in jenen des damaligen slowenischen Ministerpräsidenten Janez Janša (2004-08). Alle Arbeiten der drei Janez Janšas, ihre privaten sowie öffentlichen Angelegenheiten, in einem Wort: ihr gesamtes Leben, sind seitdem unter diesem Namen geführt worden.

Janez Janša wird eine Reihe künstlerischer, politischer, administrativer und medienorientierter Aktionen vorstellen, die er zusammen mit Janez Janša und Janez Janša realisiert hat und sich auf ihre letzte Ausstellung "NAME Readymade" beziehen. Die Werke in dieser Ausstellung (gültige Personalausweise, Reisepässe, Kredit- und Bankkarten, Führerscheine, Geburts- und Hochzeitsurkunden, etc.) wurden durch die Realität selbst generiert.
(mehr Informationen)
Pressetext als .pdf

Rezension: It's really easy to get rid of your own name!..,art-in-berlin.de

 

  30. August um 16h (Treffpunkt: Art Laboratory Berlin)
Artists in Dialog
Alex Toland - Persönliche Ausbreitungsmechanismen,
eine interaktive Stadterkundung

Natürliche Ausbreitungsmechanismen von Pflanzen sind in der Stadt oft stark verhindert. Baum-Patenschaften sind eine beliebte und effektive Art, Stadtparks und Straßen wieder zu begrünen. Individuelle Paten entwickeln dabei eine persönliche Beziehung zu einzelnen Bäumen, wodurch die Nachbarschaft aufgewertet und neue Lebensräume für Vögel, Säugetiere und Insekten geschaffen werden.

Die Künstlerin Alex Toland geht einen Schritt weiter, indem sie die alltäglichen Beziehungen zwischen Menschen und verschiedenen Pflanzenarten als mögliche Ausbreitungs-mechanismen fördert und künstlerisch inszeniert.
pressetext als pdf

 

 
  22 July 2009
Im Kunstraum Artillerie (Exerzierstr. 10, 13359 Berlin) in Zusammenarbeit mit Art Laboratory Berlin

Strike Anywhere
Screening einer neuen Videoarbeit von Benj Gerdes und Jennifer Hayashida
(2009, 32', englisch ohne Untertitel)

Mittwoch, 22. Juli 2009, 21h
Einführung von Christian de Lutz, Art Laboratory Berlin
mit anschl. Diskussion

Nach Präsentationen bei der Luleå Art Biennial in Schweden und beim Kran>>Film
Festival in Brüssel freuen sich artillerie und Art Laboratory Berlin Strike Anywhere
erstmals dem Berliner Publikum zu präsentieren. Bei Strike Anywhere, der jüngsten
Zusammenarbeit des experimentellen Filmermachers Benj Gerdes und der Dichterin
Jennifer Hayashida, handelt es sich um einen Video-Essay, der vom schwedischen
„Streichholzkönig“ Ivar Kreuger ausgeht, dessen Strategie der Privatisierung zum Zweckedes Finanzkrisenmanagements den Methoden, die im 20. Jahrhundert vom
Internationalen Währungsfond und von der Welthandelsorganisation angewandt wurden,vorgriff.

Zwischen 1917 und 1923 schöpfte Kreuger schrittweise Kapital aus den internationalenFinanzmärkten, wurde schlussendlich Herr über 200 Unternehmen und hielt dasStreichholzmonopol in 34 Ländern. Am Zenit seines Erfolgs betrug Ivar KreugersVermögen geschätzte 30 Millionen schwedische Kronen (was dem heutigen Wert von 100Milliarden US-Dollar entspricht). Gerdes und Hayashidas Projekt ist sowohl eineVorgeschichte der neoliberalen Wirtschaft als auch eine Allegorie der gesellschaftlichenBeziehungen

press release (.pdf)

 

 

  24. April 2009, 21h
Artists in Dialog. Presentation by Paola Yacoub

Paola Yacoub präsentiert einen Überblick über unterschiedliche Werke, in erster Linie Fotografien und Montagen, die an verschiedenen Orten entstanden sind, beginnend im Libanon über Schweden und China bis hin zu Berlin. Allen Werken gemein ist ein Skeptizismus wie er in die bildende Kunst in den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts eingeführt wurde.

In dem Fastfood-Restaurant „Beautiful Heart“ in Shenzhen, China, überträgt ein Flachbildschirm ununterbrochen Nachrichten sowie Unterhaltungsshows. Information wird hier zur Dekoration.

Die Besucher schauen von Zeit zu Zeit auf den Bildschirm, manchmal schauen sie auch nicht, selten sind sie dabei aufmerksam. Jeder ist hier allein mit seinem Blick. Jeder sieht etwas anderes als die anderen.

Eine dialogische Begegnung zwischen zwei Video-Clips desselben Bildschirms in demselben Fastfood-Restaurant zu unterschiedlichen Momenten ist von Paola Yacoub und Yao Zhiyan entstanden.

Diese Plasmabildschirme in Fastfood-Restaurants und Cafés zeigen die sozialen Bedingungen des zeitgenössischen Blicks. Diese Präsentation von Paola Yacoub ist die erste innerhalb der neuen Reihe Artists in Dialog, einer Serie von Künstlergesrpächen, Performances und Veranstaltungen bei Art Laboratory Berlin.

Pressetext als .pdf

 

 

 
  21. Juni 2008

In Verbindung mit der Ausstellung
Kunst und Naturwissenschaft II
Marcus Ahlers - Transposed Nodes

Kinderworkshop - SOLAR-ÖFEN Zum kreativen Umgang mit Sonnenenergie:
21.06.2008, 9 bis 15h, Anmelden bis 13.06.2008. Mehr Informationen hier

Führung durch die Ausstellung: 29.06.2008, 15h (Informationen als .pdf)


19.-29. Juni 2007

Kunst und Musik:
Kriege Der Sprachen (in Zusammenarbeit mit Kunstraum_Sumpfhahn_Raumkunst)
info über dem Program

19 June: Robin Hayward (violin/ bindelwald) und Olaf Bugiel (Gesang/ electrische guitarre)
20 June: Oliver Schneller (Schlagzeug) und Workz (electronik, DJ)


(Informationen als .PDF)

 

 

 

'pre-opening' 23. Februar 2007
Filmvorführung:
Bildungscamper.
Der Blick des Patriarchen


Ein Film von Nicola Hochkeppel
DokFilm, 2004, 62 min
press release als .pdf

 

 

 

mit freundlicher Unterstützung u.a. von: