DIY Hack The Panke


Die im Januar 2018 gegründete Forschungsgruppe DIY Hack the Panke besteht aus einer Gruppe von Künstler/innen und Wissenschaftler/innen, die Citizen Science-Projekte entlang der Panke im Norden und im Zentrum Berlins durchführen.

In den nächsten Jahren wird der obere Teil der Panke in Berlin-Buch nach neuen EU-Standards umgestaltet, während die beiden unterirdischen Einfallspunkte des Flusses in die Spree freigelegt werden. DIY Hack the Panke interessiert sich für diese wechselnden Gebiete und die Auswirkungen der Renaturierung, unser Schwerpunkt liegt allerdings auf der Panke in Wedding und im südlichen Pankow. Dieser Teil des Flusses, der vor einem Jahrhundert wegen der Verschmutzung durch nahe gelegene Fabriken und Gerbereien als "Stinkpanke" bekannt war, ist heute eine beliebte städtische Grünfläche, die von Anwohnern aufgesucht wird.

Durch interdisziplinäre Praktiken zielt die Gruppe darauf ab, die Panke für lebende Organismen zu erforschen und ihre komplexe Geschichte der menschlichen Nutzung kritisch zu untersuchen. Mitglieder von DIY Hack the Panke planen öffentliche Workshops zu Themen wie Flussflora, Fauna und Mikrobiologie; Kunststoffabfälle und andere Schadstoffe; der Einfluss von Geschichte, Kultur und Technologie auf die heutige Panke. Zusätzlich zu Workshops wird die Öffentlichkeit eingeladen, an Spaziergängen und Vorträgen sowie an öffentlichen Labor-Sessions teilzunehmen, um ihre städtische Umgebung neu zu entdecken und mittels Citizen Science zu lernen und partizipieren.

Neben der öffentlichen Beteiligung an den Forschungsveranstaltungen und den damit verbundenen Veranstaltungen werden die Ergebnisse schließlich in Form eines Online-Blogs oder einer Website der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Eine abschließende Veröffentlichung in Buchform ist geplant.

Kommende Themen:

  • Mikroplastik in der Panke
  • Was in der Panke lebt: Mikroflora und Fauna und größere Lebewesen
  • Wässrige Ökologie, gemeinschaftliches Zusammenwachsen und Experimente mit Algen
  • Panke Schlammökologien und Winogradsky Säulen
  • Spuren der industriellen Panke im Boden und Wasser
  • Eine Kultur- und Naturgeschichte der Panke


Mitglieder der Forschungsgruppe DIY Hack the Panke:

Dr. Kat Austen (Künstlerin und Chemikerin)

Mindaugas Gapševicius (Künstler)

Sarah Hermanutz (Künstlerin)

Dr. Daniel Lammel (Mikrobiologe, FU Berlin)

Christian de Lutz (Kurator und Künstler, ALB)

Joana MacLean (Mikrobiologin, GFZ, Potsdam)

Dr. India Mansour (Biologin, FU Berlin)

Dr. Eliot Morrison (Biochemiker, FU Berlin und Illustrator)

Fara Peluso (Designerin und Künstlerin)

Nenad Popov (Medien- und Klangkünstler)

Regine Rapp (Kunsttheoretikerin und Kuratorin, ALB)



Aktivitäten





7./8. Juli 2018

Workshop: (Un)Real Ecologies - Microplastics (with Kat Austen & Nana MacLean)

Fotos von Kat Austen

Plastik hat Wasser, Erde und unsere Körper durchdrungen. Es ist die neue Ikone unserer Zeit. Während des Workshops (Un)Real Ecologies: Mikroplastik werden wir das Vorhandensein von Mikroplastik im Fluss Panke nahe von Art Laboratory Berlin erforschen. Wie (ko)existieren Organismen und Mikroorganismen mit diesen von Menschen hergestellten Materialien? Wir werden die Wasserproben untersuchen, um ein neues Verständnis über das Panke-Ökosystem zu bekommen. Plastik ist gegenwärtig ein wesentlicher Teil davon - ein Mikrokosmos, der uns fragen lässt: "Was ist Natur?"
(Mehr Informationen)

Art Laboratory Berlin bedankt sich für die ständige Unterstützung von: