Artist Talk mit Guy Ben-Ary

5. Mai 2017, 20 Uhr
Eintritt 5€/3€

Guy Ben-Ary ist Künstler und Forscher bei Symbiotica, dem künstlerischen Labor an der University of Western Australia, das sich der Forschung, dem Lernen und der praktischen Auseinandersetzung mit den Lebenswissenschaften widmet. Ben-Ary, als Künstler und Innovator in Wissenschaft und Neuen Medien international anerkannt, spezialisiert sich auf biotechnologische Kunstwerke, mit denen er unser Verständnis darüber, was lebendig ist, bereichern will. Dabei konzentriert er sich auf Tissue Engineering, Mikroskopie und biologische Bildgebung. Seine Forschung zielt auf eine Reihe grundlegender Themen ab, die den Schnittpunkt von Kunst und Wissenschaft untermauern: Leben und Tod, Kybernetik und künstliches Leben. Ben-Ary hat sich bei vielen seiner Arbeiten von Wissenschaft und Natur inspirieren lassen. Seine Kunstwerke nutzen Bewegung, Wachstum und biologische Daten, um technologische Aspekte der heutigen Kultur und die Wiederverwendung biologischer Materialien und Technologien zu untersuchen.

In seinem Gespräch wird Guy Ben-Ary einige der Methoden und Theorien vorstellen, die für seine künstlerische Praxis grundlegend sind, und beispielhaft vier seiner großen Projekte der letzten zehn Jahre erläutern: MEART, The Silent Barrage, In-Potentia, und CellF (siehe unten). Dabei wird er Aspekte der Terminologie, Ethik und Robotik als künstlerische Strategien diskutieren und seine künstlerischen Ansätze erörtern, biotechnisch neuronale Netzwerke mit künstlerischen, robotergesteuerten Körper zu verbinden.




CellF ein neuronaler Synthesizer tritt mit Schneider TM (12. Mai) und Stine Janvin (13. Mai) als Teil der Technosphärenklänge #3 im Haus der Kulturen der Welt auf.
12.-13. Mai 2017

Die dritte Auflage der Technosphärenklänge, die vom Haus der Kulturen der Welt in Zusammenarbeit mit dem CTM Festival produziert wird, präsentiert musikalische Projekte an der Grenze zu Kunst und Wissenschaft. Drei Projekte - der weltweit erste neuronale Synthesizer, der mit menschlichen Musikern spielt; Wassertropfen, die durch Schallwellen schweben und geformt werden; und die Kopplung von Raumklang mit hochenergetischen Lasern - machen aktuelle Vorstellungen von Materialität greifbar und reflektieren grundsätzlich die Beziehung zwischen Natur, Technik und menschlichem Bewusstsein. Alle drei Projekte erfordern intensive Forschung und ständige Zusammenarbeit zwischen den Künstlern, Naturwissenschaftlern und Technologen. Am darauffolgenden Tag werden Vorträge und Gespräche, die gemeinsam mit Art Laboratory Berlin veranstaltet werden, die Forschung und die Wissenschaft hinter den Aufführungen erläutern und die gesellschaftlichen Auswirkungen der Werke diskutieren.
Mehr Informationen

Haus der Kulturen der Welt (HKW) John-Foster-Dulles-Allee 10, 10557 Berlin
12.5.2017 - CONCERTS
19:00 CELLF in Performance mit Schneider TM
20:00 FORCE FIELD von Evelina Domnitch & Dmitry Gelfand
21:00 LUMIÈRE III von Robert Henke
Karten 22/18 € reduziert

13.5.2017 - TALKS & CONCERTS
15:00-18:00 VORTRÄGE & DISKUSSION mit Guy Ben-Ary, Nathan Thompson, Evelina Domnitch & Dmitry Gelfand, Robert Henke. Moderiert von Christian de Lutz (Art Laboratory Berlin)
18:00 CELLF in Performance mit Stíne Janvin
Freier Eintritt

Ein Projekt von HKW und CTM Festival in zusammenarbeit mit Art Laboratory Berlin





 

Mit freundlicher Unterstützung von: