Forschung

Veranstaltung |

Zine Ecologies

  1. Collective Structures in Independent Publishing
  2. Kristina Stallvik
März 2023 - Februar 2024
Seit März 2023 begleitet Art Laboratory Berlin als Gastinstitution die Alexander von Humboldt-Bundeskanzlerstipendiat:in Kristina Stallvik zur Unterstützung ihres einjährigen Forschungsprojekts – Zine Ecologies: Collective Structures in Independent Publishing. Im Laufe des Stipendiums hat Stallvik eine praxisorientierte Forschungsmethodik entwickelt, bei der sie sich Themen des Verlagswesens aus den unterschiedlichen Perspektiven von Drucker:innen, Herausgeber:innen, Kurator:innen, Künstler:innen, Archivar:innen, Leser:innen und Vertreiber:innen nähern. Mit einem Hintergrund in kritischer und queerer Ökologie stützt sich Stallvik auf ein nicht-normatives Verständnis von Verwandtschaft, Interdependenz und Gegenseitigkeit, um die Bedeutung von Gemeinschaftsformationen zu verstehen, die durch die Herstellung und Veröffentlichung von Büchern entstehen. Mehr lesen
Veranstaltung |

Konferenzen | Symposia

  1. Interdisziplinäre Forschung bei Art Laboratory Berlin
2011 - laufend
Seit mehr als zehn Jahren vertieft Art Laboratory Berlin forschungsbasierte Projekte durch internationale Konferenzen und interdisziplinäre Symposien, als nachhaltige theoretische Ergänzung zu Ausstellungsprojekten, Seminaren und Workshops. Hier können Sie die einzelnen Konzepte und die interdisziplinären Panels unserer Konferenzen ab 2011 recherchieren. Von Anfang an haben wir intensiv an der Zugänglichkeit dieser diskursiven Veranstaltungen gearbeitet; durch die Aufzeichnung der Konferenzen sind sie nun vollständig als Video-Online-Publikationen verfügbar. Mehr lesen
Veranstaltung |

SONIC ECOLOGIES

  1. Podcast-Serie
Mai 2023 - laufend
Art Laboratory Berlin freut sich, ab 2023 einen neuen Podcast-Kanal SONIC ECOLOGIES zu starten, der vom Berliner Senat unterstützt wird. Die Podcast-Reihe wurde von Tuçe Erel konzipiert, Komposition und Produktion stammen von Korhan Erel. Jedes Jahr wird der Podcast ein spezielles Thema haben, der Schwerpunkt für 2023 ist verbunden mit unserer Serie Permeable Bodies ergänzen. Jedes Mitglied des Kuratorenteams – Regine Rapp, Christian de Lutz, Tuçe Erel – führt Interviews mit Künstlern und Wissenschaftlern, und die Reihe wird sich über das ganze Jahr erstrecken. Die Podcasts, die jeweils etwa 20 Minuten lang sind, werden jeden letzten Dienstag im Mai, Juni, September, Oktober und November veröffentlicht. Mehr lesen
Veranstaltung |

Terra Xenobiotica or How to Belong

  1. Artistic Research
  2. Saša Spačal
Herbst 2022 + Herbst 2023
In den Monaten Oktober und November 2022 führt die Bio-Medien-Künstlerin Saša Spačal im Labor der Rillig-Gruppe | Ökologie der Pflanzen am Institut für Biologie, Freie Universität Berlin und bei Art Laboratory Berlin künstlerische Forschung für ihr neues Projekt Terra Xenobiotica or How to Belong durch. „Terra Xenobiotica ist eine Erkundung einer dunklen Alterität der Bodenökologie, einer eigenen Umwelt, in der sich mineralische und organische Stoffe als Fremde verschränken, aber in die Einheit des Bodens zerfallen, der das biologische Leben in der Zone trägt. Während des Aufenthalts werden zeitliche Aspekte von xenobiotischen Substanzen und Metabolismen in der Nähe von Flughäfen beprobt, erforscht und beobachtet. An den Knotenpunkten der planetarischen Luftverkehrsnetze werden die Spuren menschlicher Erdung und ‚Enterdung‘ materiell untersucht, um aufzuzeigen, wie fremde Substanzen eine allmähliche Zugehörigkeit bewirken.“ (Saša Spačal) Mehr lesen
Veranstaltung |

Symbiosis in intra-flux of the Anthropocene

  1. Artistic Research
  2. Saša Spačal
2019
Die Biomedienkünstlerin Saša Spačal forscht für ihr neues Projekt Symbiosis in intra-flux of the Anthropocene in der Rillig-Gruppe, Abteilung „Ökologie der Pflanzen“ am Institut für Biologie der Freien Universität Berlin und betreibt dort künstlerische Forschung. Sie befasst sich mit aktuellen gesellschaftlichen und ökologischen Problemen wie Klimakrise und Plastik-Verschmutzung in Zusammenhang mit Symbiose als Prozess des planetarischen Metabolismus, besonders mit Fallstudien zu Rotkleebakterien und Mykorrhiza Pilzen. Das Projekt entstand aus einer Kooperation zwischen Art Laboratory Berlin und der Rillig Group, Pflanzenökologie, Institut für Biologie, Freie Universität Berlin. Mehr lesen
Veranstaltung |

DIY Hack the Panke

  1. Art + Science Forschungsprojekt
2018 - laufend
Durch interdisziplinäre Kunst-Wissenschafts-Praxis will die Gruppe die Panke auf lebende Organismen untersuchen und ihre komplexe Geschichte der menschlichen Nutzung kritisch beleuchten. Die Mitglieder von DIY Hack the Panke bieten öffentliche Workshops zu Themen wie Flussflora, -fauna und -mikrobiologie, Biomaterie und künstlerische Forschung, Plastikmüll und andere Schadstoffe sowie den Einfluss von Geschichte, Kultur und Technologie auf die heutige Panke an. Die Öffentlichkeit ist auch eingeladen, an Walk & Talks, Kunstperformances sowie öffentlichen Labor-Aktivitäten teilzunehmen, um ihre urbane Umwelt neu zu entdecken, sowie zu lernen und an Citizen Science teilzunehmen. Mehr lesen
Veranstaltung |

Mind the Fungi

  1. Art + Science Forschungsprojekt
2018 - 2020
Art Laboratory Berlin freut sich, das Art & Science-Projekt Mind the Fungi in Kooperation mit dem Institut für Biotechnologie der TU Berlin vorzustellen, das sich der Erforschung lokaler Pilze und der aktuellen Pilzbiotechnologie widmet. Für das Projekt Mind the Fungi nutzen wir das interdisziplinäre Konzept From STEM to STEAM (Science, Technology, Engineering, Mathematics, Art), um naturwissenschaftliche Forschung mit künstlerischer und designbasierter Forschung zu erweitern. Das Institut für Biotechnologie arbeitet gemeinsam mit Berliner Bürger:innen sowie Künstlerinnen und Designerinnen an der Entwicklung neuer Ideen und Technologien für pilz- und flechtenbasierte Materialien der Zukunft. Das Artists in Residence Programm bringt Künstlerinnen und Designerinnen als konstruktive Ideengeberinnen und kritische Kommunikatorinnen wissenschaftlicher Fragestellungen in das vorliegende Projekt ein und unterstützt den Ansatz, Forschungsprozesse und Erkenntnisse mit der Öffentlichkeit gemeinsam zu erleben. Mehr lesen
Veranstaltung |

The Silkworm Project

  1. Künstlerische und designbasierte Forschung
  2. Vivian Xu
Mai - August 2019
Vivian Xus Silkworm Project erforscht die Möglichkeiten, Seidenraupen zu nutzen, um eine Reihe von hybriden Biomasse-Maschinen zu entwerfen, die in der Lage sind, selbstorganisierte flache und räumliche Seidenstrukturen zu produzieren. Art Laboratory Berlin freut sich über die Zusammenarbeit mit dem Berliner Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (MPIWG) im Kontext des viermonatigen Berliner Forschungsaufenthalts der aus Shanghai kommenden Künstlerin und Designerin Vivian Xu. Zwischen Mai und August 2019 betreibt Vivian Xu künstlerische und praktische Forschung am MPIWG und bei ALB. Eine Ausstellung (Mai – Juli 2019), eine Konferenz am MPIWG, Talks und Workshops zu Sericulture von Vivian Xu geben der Öffentlichkeit Einblicke in das faszinierende Langzeitprojekt. Mehr lesen