Veranstaltung > HACK THE PANKE Festival

HACK THE PANKE Festival

Reflecting Symbiosis

Walk & Talk | Saša Spačal und Matthias Rillig

Bodenprofil, Rillig Lab, Freie Universität Berlin

Arbeiten mit Böden, Rillig Lab, Freie Universität Berlin

Saša Spačal: Mycomythologies. Patterning, biotechnological installation, 2021

Züchten von Mykorrhizen mit Karottenwurzeln, Rillig Lab, Freie Universität Berlin, 2019, Foto: Saša Spačal.

Art Laboratory Berlin heißt Sie herzlich willkommen, am HACK THE PANKE Festival mit verschiedenen Veranstaltungen wie Workshops, Filmvorführungen und Spaziergängen zu Kunst, Wissenschaft und Sound in Berlin-Wedding teilzunehmen.


In unserer letzten Veranstaltung des Festivals, einem Gesprächsspaziergang entlang der Panke, werden wir uns auf die künstlerische und naturwissenschaftliche Erforschung von Symbiose konzentrieren. Die Künstlerin Saša Spačal wird uns in ihre künstlerische Forschung über Symbiosen und Verflechtungen zwischen den Arten einführen. Sie hat technologische Schnittstellen und Beziehungen zu organischen und mineralischen Bodensubstanzen entwickelt und sich mit der posthumanen Bedingung auseinandergesetzt, die mechanische, digitale und organische Logik innerhalb der Biopolitik und Nekropolitik unserer Zeit beinhaltet. Der Ökologe Matthias Rillig wird uns einen Einblick in seine Forschungen über Boden- und Pflanzenökologie geben, insbesondere über die Symbiose von arbuskulären Mykorrhizapilzen mit Pflanzen und deren Auswirkungen auf die Bodenaggregation. Im Oktober und November 2022 wird Spačal eine Art Residence im Rillig Lab an der Freien Universität Berlin realisieren, kuratorisch begleitet von Art Laboratory Berlin.

Saša Spačal, Foto: Tadej Čauševič

Saša Spačal: Symbiome, biotechnologische Installation, Foto: Miha Godec

Botanische Gärten erforschen, Gewächshaustagebücher abbilden, Foto: Saša Spačal

Matthias Rillig, Professor für Pflanzenökologie, Freie Universität Berlin

Rillig Lab, Freie Universität Berlin

Rillig Lab, Freie Universität Berlin


Die Künstlerin Saša Spačal arbeitet an der Schnittstelle zwischen der Erforschung lebender Systeme, zeitgenössischer Kunst und Klangkunst. Ihre künstlerische Forschung konzentriert sich auf die Entwicklung technologischer Schnittstellen und Beziehungen zu organischen und mineralischen Bodensubstanzen, wobei sie posthumane Kontexte, Biopolitik und Nekropolitik miteinbezieht. Ihre Arbeiten wurden international ausgestellt, ausgezeichnet und aufgeführt, u. a. bei Ars Electronica Festival (AT), Transmediale Festival (DE), Perm Museum of Contemporary Art (RUS), Onassis Cultural Center Athens (GR), Chronos Art Center (CHN), Kapelica Gallery (SI), Art Laboratory Berlin (D), um nur einige zu nennen. Im Oktober und November 2022 wird Spačal an der Freien Universität Berlin im Rillig Lab künstlerische Forschung betreiben, kuratorisch begleitet von Art Laboratory Berlin.
www.agapea.si

Matthias Rillig ist Professor für Ökologie an der Freien Universität Berlin, wo er das Labor für Pflanzenökologie leitet. Seine Forschung beschäftigt sich mit terrestrischen Ökosystemen, insbesondere mit der Biodiversität des Bodens und den Auswirkungen des globalen Wandels auf die Böden. Die meisten seiner Arbeiten befassen sich mit Pilzen, einschließlich saprobieller Pilze und arbuskulärer Mykorrhizapilze (die mit Pflanzenwurzeln symbiotisch leben).
https://rilliglab.org/


ORT

Art Laboratory Berlin
Prinzenallee 34, 13359 Berlin
Panke Fluss

DatUM Und UHRZEIT

3. Oktober 20222
14 – 16:30 Uhr

AUSGEFÜHRT VON

Saša Spačal und Matthias Rillig

GEBÜHREN UND ANMELDUNG

Spenden sind willkommen!
Bitte hier anmelden!

KuratorISCHES TEAM

Regine Rapp, Tuçe Erel, Christian de Lutz

MediENpartnerIN

UNTERSTÜTZ VON

Symbiosis in intra-flux of the Anthropocene

Informiert bleiben

Unseren Newsletter abonnieren