Veranstaltung > Hackers, Makers, Thinkers

Hackers, Makers, Thinkers

Almost Nonhuman (Berlin)

Workshop | Interspecifics

Interspecifics:codex virtualis, 2021

Interspecifics freut sich, in Zusammenarbeit mit Art Laboratory Berlin einen Workshop zur kollektiven Erschaffung spekulativer post-humanistischer Szenarien zu realisieren und gemeinsam Geschichten zu entwickeln, die unseren Übergang vom Anthropozän zur transversalen Inklusivität des Symbiozäns unterstützen können.


Der Workshop „Almost Non-Human“ von Interspecifics ist die erste Veranstaltung des Projekts „Hackers, Makers, Thinkers: Collective Experiments in Social Fermenting“. Weitere Details zum Ausstellungsprojekt finden Sie auf unserer Website: https://artlaboratory-berlin.org/de/ausstellungen/hackers-makers-thinkers-ausstellung.

Für diesen Workshop haben wir eine hybride Design-Thinking-Strategie entwickelt, die sich auf eine Reihe von Erzähltechniken stützt, die sich auf Theorien des More-than-human, spekulative Fabulation und Cyberpunk stützen, um uns dabei zu helfen, die Beziehungen zwischen Mensch und Natur durch eine nicht-anthropozentrische Vision einer besseren Zukunft neu zu gestalten. Um über die menschliche Rationalität hinauszublicken, binäre oder oppositionelle Kategorien aufzulösen, die den „Menschen“ über die „Natur“ erheben, und die Wirkungen und Abhängigkeiten einer Reihe von lebenden und nicht-lebenden nicht-menschlichen Akteur:innen zu erkennen (Maller 2019).

Wir laden die Berliner Gemeinschaft von bildenden Künstler:innen, Geschichtenerzähler:innen, unabhängigen Forschenden und Science-Fiction- und DIY-Bio-Enthusiast:innen ein, an diesem zweitägigen Workshop am 7. und 8. Mai teilzunehmen, der Bio-Sampling, mikroskopische Fotografie, Geschichtenerzählen und generative Bildprogrammierung unter der Leitung des Künstlerin und Forscherin Maro Pebo, Mitglied des Kollektivs Interspecifics, kombiniert. Von den Teilnehmenden wird erwartet, dass sie an beiden Tagen an dem Workshop teilnehmen, der als persönliches Treffen stattfinden wird.

Das gesamte während des Workshops entwickelte Material wird Teil einer digitalen Veröffentlichung sein, die Interspecifics unter dem Titel The Book of Transmutations vorbereitet.

Interspecifics:Aire v.3, 2021


Interspecifics versteht sich als Multispezies-Nomadenkollektiv und unabhängiges künstlerisches Forschungsbüro, das 2013 in Mexiko-Stadt gegründet wurde. Ihre aktuellen Forschungslinien konzentrieren sich auf die Verwendung von Klang und künstlicher Intelligenz, um die bioelektrischen und chemischen Signale verschiedener lebender Organismen und ihre geometrischen Muster als nichtmenschliche Form der Kommunikation zu verstehen. Ihre Arbeit ist zutiefst vom lateinamerikanischen Kontext geprägt, in dem Prekarität neue Formen der Kreativität ermöglicht und uralte Technologien auf modernste Produktionsformen treffen, was sie als eine Methodik für die Schöpfung sehen, bei der man immer nach der geeignetsten Art und Weise sucht, im Sinne von sozialer Inklusion, interdisziplinären Praktiken und offenem Wissen zu produzieren.Interspecifics waren DAAD-Stipendiatinnen im Jahr 2019 und die Mitglieder Leslie García und Paloma López teilen sich im SoSe 2022 die Edgard Varèse-Gastprofessur für Computermusik an der TU Berlin.

ORT

Art Laboratory Berlin
Prinzenallee 34, 13359 Berlin

DATUM UND UHRZEIT

7. – 8. Mai 2022
11 – 16 Uhr täglich

GEBÜHREN & REGISTRIERUNG

40 EUR / 20 EUR
Registrierung möglich zwischen dem 14.-21. April, 2022 – please apply here!
Der Workshop hat eine begrenzte Kapazität, daher werden ausgewählte Teilnehmende am 25. April benachrichtigt, um weitere Informationen zu erhalten und die Anmeldung abzuschließen.

DURCHGEFÜHRT VON

Interspecifics | Maro Pebo (vor Ort), Leslie Garcia (virtuell), Paloma Lopez (virtuell)

Team

Interspecifics, ALB Team

MedienpartnerIN

Unterstützt von

Informiert bleiben

Unseren Newsletter abonnieren