[micro]biologies I: the bacterial sublime - Anna Dumitriu // 27. September – 30. November 2014


Anna Dumitriu - 'Communicating Bacteria'

Vernissage: 26. September 2014, 20 Uhr
Laufzeit:
27. September – 30. November 2014
Öffnungszeiten: Fr-So, 14-18 Uhr (und nach Vereinbarung),
31.10. bis 21 Uhr geöffnet.

Sonntag, 28. September, 15 Uhr
- Künstleringespräch
Sonntag, 30. November, 15 Uhr - Workshop mit Anna Dumitriu


Die dritte Ausstellung der Reihe [macro]biologies & [micro]biologies wird in Form einer Soloausstellung die britische Künstlerin Anna Dumitriu vorstellen, die sich in ihren Arbeiten im Bereich Kunst und Naturwissenschaft sowohl historischen Narrativen und avantgardistischen biomedizinischen Forschungsfragen widmet als auch mit großem Interesse ethische Aspekte thematisiert.

Dumitriu ist sehr bekannt geworden durch ihre Arbeiten The VRSA Dress und The MRSA Quilt , die beide aus dem sogenannten 'Superbazillus' gemacht wurden. Für diese Arbeiten hat Dumitriu Bakterien auf Textilien wachsen lassen und benutzte dann natürliche und klinische Antibiotika, um mit diesen Muster entstehen zu lassen (vor der Ausstellung selbstverständlich sterilisiert).

„Normal Flora“ ist eine Untersuchung allgegenwärtiger Bakterien, Schimmel und Pilze, die einen wesentlichen Teil unseres komplexen Ökosystems um uns herum ausmachen – unserer Körper, unserer Heimstätten sowie unseres Planeten. Bed and Chair Flora umfasst einen bearbeiteten Stuhl, in welchen Abbildungen von Bakterien geschnitzt wurden, die sich ursprünglich bei ihm angesiedelt haben. Die gemeinschaftlich entstandene Häkelarbeit geht auf elektronenmikroskopische Bilder jener Bakterien zurück, die im Bett der Künstlerin gefunden wurden.

Bakterien tragen aufwendige Kommunikationsfähigkeiten in sich, die heutzutage als eine Form sozialer Intelligenz untersucht werden. Dies wird in der Arbeit The Communicating Bacteria Dress erforscht. Dumitriu verbindet in diesem Zusammenhang die Bereiche Bio Art, historische textile Techniken, wie zum Bespiel die sogen. Weißstickerei, und 3D Video Mapping. Dabei haben sich die verwendeten Stoffe verfärbt, indem pigmentierte Bakterien ihre Farbe änderten, sobald sie Kommunikationssignale ausgesendet oder empfangen haben.

Die Ausstellung wird auch Arbeiten ihrer Serie Romantic Disease zeigen, welche die Geschichte der Krankheit Tuberkulose (TB) aus künstlerischer, sozialer sowie wissenschaftlicher Perspektive untersucht. Dabei werden literarische Bezüge zu TB und Aspekte des Aberglaubens hinsichtlich der Krankheit beleuchtet, aber auch die Entwicklung der Antibiotika und jüngste Forschungsergebnisse über die Erbgut-Entschlüsselung von Mykobakterien zur Debatte gestellt. Dumitriu hat mit ForscherInnen des “Modernising Medical Microbiology Project“ zusammen gearbeitet, um neue Arbeiten in Verbindung mit dieser medizinisch sowie kulturell signifikanten Krankheit entstehen zu lassen.

Anna Dumitriu ist derzeit Artist in Residence im Kontext des Projekts „Modernising Medical Microbiology Project“ an der University of Oxford und Visiting Research Fellow: Artist in Residence an der University of Hertfordshire.
www.normalflora.co.uk

Art Laboratory Berlin. Kunst aus Kleinstlebewesen von Sabrina Waffenschmidt, Zitty Berlin, publiziert am 30. Oktober 2014

Colour me unusual—a MRSA quilt and a TB dress
von Margaret Cooter, The BMJ (The British Medical Journal blog) publiziert am 24. October 2014

Schöne Bakterienwelt von Birgit Rieger, Tagesspiegel, publziert am 25. September 2014

Where there´s dust there´s danger von Carola Hartlieb-Kühn, art-in-berlin, publiziert am 01. Oktober 2014

[micro]biologies I: the bacterial sublime. Anna Dumitriu, Art Laboratory Berlin von Rowena Fuß, Portal Kunstgeschichte, publiziert am 01. Oktober 2014

Kunst mit Kleinstlebewesen: Anna Dumitriu im Art Laboratory Berlin von Martina John, gallerytalk.net, publiziert am 26. September 2014

 


Ermöglicht durch die:


Medienpartner:

 


Ausstellungsansicht: Bed and Chair Flora (l) and Communicating Bacteria Dress (r)


Communicating Bacteria Dress (Detail)


MRSA Quilt


Ausstellungsansicht mit Arbeiten aus der Serie The Romantic Disease: An Artistic Investigation of Tuberculosis


Ausstellungsansicht mit Arbeiten aus der Serie The Romantic Disease: An Artistic Investigation of Tuberculosis

Besondere Danke an: